Kommende Spiele

Nächstes Heimspiel

Rückraumtalent für Bunkerladies

Theresa Lettl kommt zum ESV

Handball-Zweitligist ESV 1927 Regensburg verstärkt sich mit Theresa Lettl für die Saison 2022/23: Mit der Linkshänderin wechselt ein spannendes Talent an die Donau. Die 20-Jährige, die am liebsten im rechten Rückraum oder auf der Spielmacherposition zum Einsatz kommt, schaffte jüngst mit ihrem Heimatverein TSV EBE Forst United den Aufstieg in die 3. Liga. Beim bayerischen Aushängeschild im Frauenhandball möchte die ehrgeizige Lehramt-für-Sonderpädagogik-Studentin nun den nächsten Karriereschritt machen. „Ich möchte dazu lernen, mich weiterentwickeln und mich gut einfinden“, nennt Theresa Lettl neben der Verletzungsfreiheit ihre persönlichen Ziele. Mit den Bunkerladies will sie „eine erfolgreiche Saison spielen und den Fans schönen Handball präsentieren“.

Handball nimmt in der Familie Lettl die zentrale Rolle ein: Die Eltern („Unsere größten Unterstützer, Förderer und Fans.“) spielten beide aktiv Handball, Vater Markus war jahrelang als Trainer aktiv. „Die Familienurlaube wurden immer um die Spielpläne herum geplant, die Wochenenden sowieso“, sagt Theresa Lettl lachend. Mit ihrer älteren Schwester Helena stieg sie jüngst in die 3. Liga auf – für Theresa war dies der bereits vierte Aufstieg im Damenbereich mit ihrem im oberbayerischen Ebersberg ansässigen Heimatverein. Der jüngere Bruder Leander spielt beim TSV Allach bei den A-Junioren in der Jugend-Bundesliga. In der höchsten Jugendspielklasse war Theresa Lettl in der Saison 2018/2019 für den baden-württembergischen Verein TV Nellingen am Ball. Zu den größten Erfolgen der Linkshänderin im Jugendhandball, die in der BHV-Auswahl des Jahrgangs 2001 zu den auffälligsten Spielerinnen zählte, gehören auch der Gewinn der Bayerischen Meisterschaft in der C- und in der B-Jugend.

„Wir freuen uns sehr, dass Theresa im Handball noch eine Schippe draufpacken will. Sie war schon vergangenes Jahr das erste Mal bei uns im Probetraining und wir sind seitdem in Kontakt geblieben“, sagt der Sportliche Leiter Robert Torunsky. „Als aktuell einziger Bundesligist aus dem Freistaat möchten wir gerade auch für bayerischen Talente eine Anlaufstelle sein.“ Trainer Csaba Szücs freut sich über eine weitere gute Option im Rückraum, die es auch ermöglicht, zeitgleich mit drei Linkshänderinnen zu spielen.