ESV 1927 Regensburg

bunker ladies

Unsere Damen 2

Rabenschwarzer Tag beschert Auswärtspleite

Im ersten Rückrundenspiel der Bayernliga Nord reisten die Bunkerladies2  zur weit entfernten HSG Pleichach nach Bergtheim. Mit einem Sieg hätten sich die Damen aus der Domstadt in der oberen Tabellenhälfte festsetzen können und die PlayOff Chancen weiterhin wahren. Personell musste man auf die verletze Torschützenkönigin Isabel Toth verzichten. Zudem standen Abwehrchefin Kerstin Wyrwoll und Kreisläuferin Lena Mergner nicht zur Verfügung. 

Zu Beginn gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen. Beide Mannschaften tasteten sich langsam ab und so zeigte die Anzeigetafel nach knapp 10 Minuten ein 4:4 Unentschieden. Die ESV Damen kamen dabei aber eher mühsam ins Spiel, so brauchte es oftmals lange Angriffe, um zum Torerfolg zu kommen. Im weiteren Spielverlauf kam der Regensburger Angriff dann immer mehr ins Stocken und auch in der eigenen Abwehr agierte man ein ums andere Mal glücklos. So konnten sich die Gastgeberinnen aus Pleichach Tor um Tor absetzen. Auch eine genomme Auszeit durch Trainer Daniel Kessler zeigte keine Wirkung. So ging es mit einem 7:15 Rückstand in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Bunkerladiesum Wiedergutmachung bemüht und wollten alles in die Waagschale werfen, um die zwei Punkte mit nach Regensburg zu nehmen. Beherzte Abwehrarbeit und eine gut aufgelegte Andrea Poschenrieder im Tor machten der Heimmannschaft aus Pleichach das Leben schwer. Vorne im Angriff erspielten sich die ESV Damen gute Möglichkeiten und so konnte man bis auf vier Tore (18:14) herankommen. Um den Lauf der Regensburgerinnen zu unterbrechen, zog der Heimtrainer eine Viertelstunde vor Ende die Auszeitkarte. Diese zeigte Wirkung. Während die ESV’lerinnen vorne wieder in alte Muster verfielen und vor dem Tor einiges liegen ließen, nutzten die Damen aus Pleichach ihre Möglichkeiten besser und konnten den Vorsprung zehn Minuten vor dem Ende erneut auf sieben Tore (21:14) ausbauen. Mit einer kurzen Deckungsvariante versuchten die Regensburgerinnen nochmals den Abstand zu verkürzen. Doch die daraus resultierenden Ballgewinne wurden, wie über weite Strecken des Spiels, nur mäßig genutzt. Schlussendlich leuchtete eine 25:18 Niederlage auf der Anzeigetafel. 

Trotz der Niederlage rangieren die Bunkerladies auf dem 3. Tabellenplatz der Bayernliga Nord mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 6:6 und haben weiterhin gute Chancen auf die PlayOff-Runde im neuen Jahr. 

Im nächsten Spiel treffen die ESV Damen in eigner Halle auf den TSV Winkelhaid (7. Platz; 4:10 Punkte). Anwurf ist am Heimspiel-Samstag um 15 Uhr im Bunker an der Dechbettener Brücke. Bereits um 13 Uhr treffen die Herren auf TB 03 Roding.

ESV 1927 Regensburg:

Alina Hecht, Andrea Poschenrieder (beide Tor); Nina Peter, Julia Gayr, Julia Schechinger, Pauline Stumpf (1), Annalena Kessler (4/2), Emina Zirngibl (3), Lea Röhrl (3), Diana Stefan (1), Mariella Bertuccini (6)

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.