Luise Gruber mit Team Bayern erfolgreich

Ende Februar nahm der Bayerische Handball-Verband (BHV) mit den weiblichen Jahrgängen 2007 und jünger an der Sichtung des Deutschen Handballbundes (DHB) in Heidelberg. Mit dabei im 12er-Kader war auch Luise Gruber aus der weiblichen C-Jugend des ESV 1927 Regensburg. Im erweiterten Kader standen zudem mit Lilian Dantscher, Maja Liebermann, Samira Djobo und Celina Kerscher gleich vier weitere Mannschaftskolleginnen  der „Bunker Girls“.

Am zweiten Tag der dreitägigen Maßnahme traf das Team Bayern auf die Vertretung Württembergs. In der ersten Hälfte mussten die Teams eine 3:2:1-Formation in der Deckung stellen, in der zweiten Hälfte wurde die 6:0-Formation von den DHB-Sichern vorgegeben. Beide Durchgänge konnte der BHV für sich entscheiden, 12:7 und 9:5. Die dritte Wertung, ein fünfminütiges 6:5-Überzahlspiel, sah dann Württemberg mit 6:3 vorn.

Am Sonntag wartete dann Hessen auf die BHV-Mädels um den scheidenden Landestrainer Christoph Kolodziej, der in seinen 29 Dienstjahren auch viele ESV-Talente unter seinen Fittichen hatte. Hier mussten sich die BHV-Mädels in allen drei Wertungen knapp geschlagen geben (9:10, 7:11, 4:6), Luise Gruber konnte sich zusammen mit Teamkollegin und Topscorerin Lisa Lammich aber als beste Werferin der weiß-blauen Auswahl auszeichnen.

Zum Turnierabschluss wurde mit dem Handballverband Saar die klingen gekreuzt. Hier gewann Bayern alle drei Abschnitte, 10:6, 9:4 und 6:2.

Für seinen Auftritt bekam das BHV-Team ein Lob von Talentscout Carsten Klavehn. Mit neun Turniertoren war Luise Gruber zusammen mit Hanna Melhaff zweiterfolgreichste Werferin des Bayerischen Handball-Verbandes.