UpComing

Können, Einsatz, Wille und Charakter versetzt Berge

Da die Hallensaison 21/22 dem Ende entgegen geht, ist es an der Zeit allen Verantwortlichen, Trainern, Betreuern, Helfern und deren Helfern zu danken. Es wurde wieder sehr viel und sehr gut gearbeitet, worauf jeder Beteiligte stolz sein kann. Besonders erwähnen muss man die Durchführung und Planung des Jugendspielbetriebs von Katja Goldbach und Robert Torunsky. Auch die immense Arbeit von Jens Fäustl bei der technischen Abwicklung des gesamten Spielbetriebs mit Spielplänen, Verlegungen und Passwesen muss genannt werden. Der Dank der Abteilung gilt auch dem Förderverein für seine Unterstützung und allen Sponsoren, ob groß oder klein, ohne die es nicht möglich wäre den Spielbetrieb in dieser Größenordnung durchzuführen.

Sportlich gesehen war die ablaufende Saison sehr erfolgreich.

Durch kurzfristig neue Regelungen des BHV müssen wir voraussichtlich nur eine bittere Pille schlucken. 

Die 1. Herren verfehlten ihr Saisonziel „Aufstieg in die Landesliga“ aus verschiedenen Gründen. Zum dritten Mal in Folge scheiterte man knapp und unglücklich am Aufstieg in die Landesliga. Vor zwei Jahren war es der Gegner HC Erlangen, welcher im Endspiel mit einer durch viele 3.Liga-Spieler verstärkten Mannschaft unseren Traum beendete. Im letzten Jahr verhinderte dann der Saisonabbruch und die unglückliche und unverständliche Quotienten-Regelung des BHV den verdienten Aufstieg. In dieser Saison wurde es noch schwerer. Beruflich bedingt konnten einige Spieler nicht mehr wie gewohnt trainieren. Dazu fiel mit Steve Müller der absolute Leader der Mannschaft verletzungsbedingt aus. Die Corona-Pause tat ein Übriges, so dass dem Team in der Aufstiegsrunde das letzte Prozent fehlte. Als logische Folge scheiterte man trotz spielerischer Überlegenheit an Sulzbach und Auerbach aufgrund einer unterirdischen Chancenverwertung. 

Die Damen 2 können nach einer durchwachsenen Saison mit einer konsequent durchgezogenen Abstiegsrunde und der Sonderbestimmung des BHV, dass die Regelmannschaftszahl der Bayernliga auf 16 Mannschaften geändert wird, den Klassenerhalt, nach aktuellem Stand, doch noch sichern. Die Gründe dafür, dass sich die Mannschaft in der abgeschlossenen Saison schwer tat, sind vielfältig. Durch die Langzeitverletzten Linda Baumgarten, Lisa Haberkorn und Lea Röhrl, sowie dem beruflichen Abgang von Annelie Gallenmüller, fehlten der Mannschaft wichtige Eckpfeiler. Somit vermisste man in vielen Situationen die nötige Härte und Entschlossenheit. Ebenso fehlte es immer wieder an Ruhe und Übersicht, die richtigen Entscheidungen, in den wichtigen Momenten zu treffen. 

Über alle anderen Mannschaften kann nur Erfreuliches berichtet werden.

Souveräner Meister der Bezirksliga mit 291:184 (!) Toren und 18:2 Punkten wurden die 2. Herren unter Jens Fäustl/Daniel Kainz. Dasselbe Kunststück gelang den 3. Damen unter Robert Torunsky. Die Bilanz hier 22:6 Punkte und 336:250 Tore. Auch im Jugendbereich konnte die Abteilung wieder drei Sieger stellen. So feierte die weibl. B-Jugend und ihre Trainer Hans Wittek und Tim Baldauf den Titel in der Landesliga Nord mit 18:2 Punkten und 103:76 Toren. In derselben Liga erfolgreich war die weibl. A. Jugend unter Tom Kollmer mit 298:218 Toren und 16:2 Punkten. Coronabedingt musste die männl. A-Jugend in der Platzierungsrunde der Bayernliga antreten. Sicher und souverän gewann das Team vom Roy Müller diese Runde mit 10:0 Punkten und 186:149 Toren. Allen Titelträgern und ihren Trainern herzlichen Glückwünsch!

Als Aufsteiger starteten die 1. Damen in der 2. Bundesliga. Was als Abenteuer und einmaliges Erlebnis angesehen wurde, endete mit einem sensationellen 5. Tabellenplatz. Man bedenke, somit sind wir in Deutschland an 19. Stelle bei allen Frauenmannschaften. Für den Handball in Ostbayern, der Stadt Regensburg, dem BHV und natürlich unserem Verein ein absoluter Höhepunkt. Vor allem die Art und Weise wie unser Team unter Csaba Szücs sowohl spielerisch und kämpferisch überzeugte war beeindruckend. Wieder einmal zeigte sich, dass Können, Einsatz, Willen und Charakter nicht nur im Sport Berge versetzen können.

Abschließend wünsche ich allen Jugendmannschaften viel Erfolg und Spaß bei den bevorstehenden Qualifikationsspielen und dem Rest eine erholsame Sommerpause. 

Dieter Müller