ESV 1927 Regensburg

bunker ladies

Pokal

Fr., 02.12.22・ 19:30 UHR

ESV 1927 Halle Regensburg

Kommende Spiele 2. Liga

Nächstes Heimspiel

Bunkerladies machen gegen die Kurpfalz Bären die Hand voll

Anpfiff, Samstag, 19 Uhr, in Ketsch

Die meisten Duelle im Handball gibt es zweimal im Jahr, einmal auswärts und das zweite Mal auf eigenem Parkett. Die Kurpfalz Bären und der ESV 1927 Regensburg kreuzen am Samstag tatsächlich bereits das fünfte Mal im Kalenderjahr die Klingen. Zweimal in der Vorsaison, einmal beim Vorbereitungsturnier in Bönnigheim und schließlich Anfang September in der ersten Runde des DHB-Pokals. Die letzten beiden Partien konnten die Bunkerladies gewinnen, doch das ist längst keine Garantie, dass es im Ligaduell auch so sein wird.

Das junge Bären-Team hat jüngst nämlich Ausrufezeichen gesetzt: Zunächst mit dem 27:27-Unentschieden in Rödertal und dann bei dem überraschend deutlichen 34:23-Auswärtssieg bei der SG Schozach/Bottwartal. Dort zeigte die Mannschaft laut Trainerin Franziska Steil eine „überragende erste Hälfte“ und verdarb so die Premiere des neuen SG-Trainers Jürgen Krause gründlich.  Durch den ersten Zweier verließ die TSG (3:7 Punkte) als Dreizehnter des Sechzehner-Feldes die Abstiegsränge. Da die dahinterliegenden Teams aus Mainz-Bretzenheim, Schozach und Herrenberg aber jeweils 2:8 Punkte aufweisen, möchten die Bären jetzt vor eigener Kulisse nachlegen.

Die Gäste aus der Oberpfalz wollen dies naturgemäß verhindern und ihrerseits im sechsten Spiel in Serie unbesiegt bleiben. In der Liga gab es zuletzt zwei Erfolge (31:20 gegen Nürtingen und das 25:21 in Rödertal) zu bejubeln, dazwischen machte der 25:21-Sieg über Herrenberg den historischen, da erstmaligen Einzug ins DHB-Achtelpokalfinale perfekt. Von den Strapazen konnte sich das Team über eins der seltenen spielfreien Wochenenden erholen. Nun gilt es, die hervorragende Ausgangslage (Platz 7, 6:4 Punkte) weiter zu verbessern. Im November warten gleich vier Duelle mit Teams, die aktuell hinter dem ESV notiert sind und dies im Falle eines Sieges auch für längere Zeit auch bleiben würden. Den Auftakt bildet das Kräftemessen mit Ketsch.

„Die Bären spielen eine aggressive, offensive Deckung, die sehr unangenehm werden kann. Im Pokal sind wir zur Pause auch knapp zurückgelegen und haben das Spiel dann nach Wiederanpfiff gedreht“, sagt Csaba Szücs. Für den erfahrenen Trainer sind die Gastgeberinnen nach den jüngsten Erfolgserlebnissen noch gefährlicher. Szücs hofft, dass sein Team wieder eine ähnlich starke Deckung wie in den letzten drei Spielen stellen kann, als jeweils nicht mehr als 22 Gegentore kassiert wurden. „Im Angriff müssen wir Ballverluste vermeiden und damit das schnelle Umschaltspiel verhindern.“

Auch der Sportliche Leiter Robert Torunsky erwartet eine schwierige Aufgabe: „Für unsere letzten beiden Siege gegen Ketsch können wir uns nichts mehr kaufen. Das wird den Gegner sogar noch stärker motivieren. Wir haben aber auch viel Selbstvertrauen und die Klasse, das Spiel zu gewinnen.“ Dann würde sich in der vorderen Tabellenhälfte einnisten. Davor müssen die Regensburgerinnen eine richtig gute Leistung abliefern. „Jedes Spiel in der 2. Liga ist schwierig. Die Ergebnisse zeigen jede Woche, dass auf dem Papier favorisierte Teams straucheln“, sagt Torunsky. Deswegen gelte es stets demütig zu sein und hungrig zu bleiben.

Personal: 

Neben den langzeitverletzten Nicole Lederer und Sophia Peter, die auf ihre Rückkehr hinarbeiten, wird Torhüterin Johanna Ziegler ausfallen.

Livestream: 

Die Partie wird ab 18.45 Uhr im kostenlosen Livestream aufwww.sportdeutschland.tv übertragen.

https://sportdeutschland.tv/2-handball-bundesliga-frauen/2-hbf-kurpfalz-baeren-vs-esv-1927-regensburg-0

Pokal:

Tickets für das DHB-Achtelfinale gegen Erstligist HSG Bensheim-Auerbach am Freitag, 2. Dezember (Anwurf 19.30 Uhr) in der ESV-Sporthalle können ab sofort reserviert werden. 

Foto: Beim Turnier im August in Waiblingen lieferten #77 Anna Fuhrmann gegen die Kurpfalzbären ab (Foto: Hans-Christian Wagner)