ESV 1927 Regensburg

bunker ladies

Kommende Spiele 2. Liga

Nächstes Heimspiel

Bunkerladies in guter Frühform

Handball-Zweitligist ESV 1927 Regensburg zeigt beim hochkarätig besetzten Kempa Cup in Waiblingen eine vielversprechende Leistung und belegt den 3. Platz

Nach zwei von den Gegnern verschobenen Testspielen hatten die Zweitliga-Handballerinnen des ESV 1927 Regensburg lange auf die ersten Spiele warten müssen. Am Wochenende war der Entzug vorbei und beim hochkarätig besetzten Kempa Cup in Waiblingen warteten gleich vier Partien gegen hochkarätige Gegner.

ESV 1927 Regensburg : SG Schozach/Bottwartal 23:19(11:9)

Den Auftakt bildete das Kräftemessen mit dem neuen Ligakonkurrenten SG Schozach/Bottwartal. Beim Aufsteiger steht Natascha Weber im Team, die über sieben Jahre für den ESV am Ball war. Die Regensburgerinnen mussten zunächst den Ringrost von rund zehn Wochen Wettkampfpause abschütteln und verbuchten in der Anfangsphase viele technische Fehler und Fehlwürfe. Über eine gute Torhüterleistung von Neuzugang Stephanie Lukau fand der ESV aber besser in die Begegnung und führte nach 25 Minuten Spielzeit zur Pause mit 11:9. Nach der Pause hatten die Regensburgerinnen eine starke Phase und Torhüterin Norá Mestyán war kaum zu bezwingen. Der Vorsprung wuchs auf 20:12. In der Schlussphase agierte der ESV etwas zu hektisch, sodass Schozach/Bottwartal bis zum 23:19-Endstand noch Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Tore ESV 1927 Regensburg: Johanna Brennauer 7/3, Theresa Lettl 4, Marleen Kadenbach 3, Anna Fuhrmann, Sara Mustafic, Franziska Peter je 2, Amelie Bayerl, Franziska Höppe, Sophia Peter je 1.  

ESV 1927 Regensburg : Spono Eagles 23:24(11:12)

Im zweiten Spiel des Tages wartete dann der Schweizer Meister Spono Eagles. In der ersten Hälfte wogte die umkämpfte Partie hin und her. Die quirligen Eidgenössinen um Nationalspielerin Xenia Hodel konnten sich zur Pause eine 12:11Führung herauswerfen.  Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich die Kontrahentinnen nichts. In de r entscheidenden Phase hatte Regensburg das Pech, dass ein Fußspiel der Eagles gegen den ESV ausgelegt wurde und so aus einem Ballbesitz ein Gegentor durch Konter entstand. Angeführt von Neuzugang Marleen Kadenbach, Linksaußen Johanna Brennauer und Kreisläuferin Sara Mustafic blieben die Oberpfälzerinnen dran, den knappen Sieg durften aber die Spono Eagles feiern.  

Tore ESV 1927 Regensburg: Johanna Brennauer 7/3, Marleen Kadenbach, Sara Mustafic je 4, Amelie Bayerl 3, Theresa Lettl, Franziska Peter je 2, Anna Fuhrmann 1.

ESV Regensburg : HSC Kreuzlingen 29:26(12:11)  

Am zweiten Turniertag am Sonntag stand bereits um 10.30 Uhr das Duell mit einem weiteren Schweizer Erstligisten, dem HSC Kreuzlingen, an. Trotz der ungewohnten frühen Anwurfzeit sahen die Zuschauer in der Waiblinger Rundsporthalle eine gutklassige, torreiche Partie. ESV-Coach Csaba Szücs fehlte neben Nicole Lederer, Nicole Schiegerl und Carina Vetter mit Franziska Höppe (Prüfungen) nun noch eine weitere Feldspielerin. Sein Team präsentierte sich aber fit und motiviert und lag zur Pause mit 12:11 in Front. Neuzugang Theresa Lettl, die auf der ungewohnten Rechtsaußenposition sehr stark spielte und auch aus dem Rückraum torgefährlich war, hatte auch im zweiten Durchgang ein gutes Händchen und traf sieben ihrer acht Würfe. Aber auch die Nebenleute nutzten ihre Chancen. 29 erzielte Tore nach 50 Minuten bestätigten beim 29:26-Erfolg die hervorragende Offensivleistung des ESV.

Tore ESV 1927 Regensburg: Theresa Lettl 7, Marleen Kadenbach 6, Johanna Brennauer 6/1, Franziska Peter 4, Sara Mustafic, Sophia Peter je 2, Amelie Bayerl, Anna Fuhrmann je 1.

ESV 1927 Regensburg : VfL Waiblingen 22:24(9:12)

In der finalen Turnierpartie trafen die Bunkerladies mit den Tigers aus Waiblingen auf den Gastgeber und Turnierfavoriten. Trotz der bereits absolvierten 150 Turnierminuten in nur 27 Stunden zeigte der ESV von Beginn an eine gute Leistung. Zwei vergebene Hochkaräter und die Wurfquote aus dem Rückraum sorgten in einem Spiel auf Augenhöhe für den 12:9-Vorsprung Waiblingens zur Halbzeit. Nach Wiederanpfiff präsentierte sich Regensburg hellwach und Kreisläuferin Julia Drachsler nutzte die Anspiele von Amelie Bayerl zu Toren und herausgeholten Strafwürfen. Franziska Peter verwandelte sicher vom Punkt und ging auch in der stark agierenden Deckung voran. In der Schlussphase sorgten Pech bei den Regensburgerinnen und die größeren Wechselmöglichkeiten der Tigers für den knappen 24:22-Sieg des Favoriten. Waiblingen gewann damit den Kempa Cup vor den Spono Eagles, der ESV belegte einen guten dritten Platz.

Tore ESV 1927 Regensburg: Franziska Peter 7/4, Anna Fuhrmann, Marleen Kadenbach je 3, Johanna Brennauer, Julia Drachsler, Theresa Lettl, Sara Mustafic je 2, Amelie Bayerl 1.  

ESV-Coach Csaba Szücs war nach dem Turnier sehr erfreut über die Leistung seiner Mannschaft. „Ein Trainer ist nie ganz zufrieden, aber nach dem Turnier bin ich es zu 99 Prozent. Die Mädels hatten Spaß am Handball und gegen vier starke Gegner gute Leistungen abgeliefert.“ Der Sportliche Leiter Robert Torunsky war ebenfalls sehr angetan von der Vorstellung: „Die Neuzugänge haben sich super eingefügt, der Fitnesszustand der Mannschaft ist exzellent und der Teamgeist top. Unsere Fans dürfen sich auf die Mannschaft freuen.“ Die erste Gelegenheit, das neue Bunkerladies-Team auf eigenem Parkett zu erleben, haben die Zuschauer am kommenden Samstag um 16 Uhr. Dann gastiert Zweitliga-Aufsteiger Rödertal im „Bunker“ an der Dechbettener Brücke.      

Die Bunkerladies bedanken sich beim VfL Waibligen für das toll organisierte Turnier. Wir freuen uns auf die Neuauflage im kommenden Jahr. Vielen Dank auch an Katharina Pantele, die uns als Physio betreut hat.  

Foto: H.C. Wagner