ESV 1927 Regensburg

bunker ladies

Unsere Damen 2

Bunkerladies² sind weiterhin auf Erfolgskurs

Nachdem vergangenes Wochenende zwei wichtige Auswärtspunkte in Winkelhaid eingefahren werden konnten, hat das Team sich fest vorgenommen, auch das nächste Heimspiel für sich zu entscheiden. Die Motivation war hoch, sodass alle Mädels heiß und bereit waren alles zu geben und den Bunker beben zu lassen. 

Krankheitsbedingt musste man immer noch auf Nina Peter verzichten. Zudem war auch Annalena Kessler verhindert. Erfreulich war, dass Lena Mergner wieder an Bord war. Mit der MTV Stadeĺn kam ein starker, dynamischer und bayernligaerfahrener Gegner in die heimischen Mauern. Die letzten Partien konnte Stadeln meistens für sich entscheiden. Somit war klar, dass man am heutigen Spieltag über seine Grenzen hinauswachsen muss.

Zunächst verlief das Spiel recht ausgeglichen und beide Mannschaften mussten sich erst in die Partie einfinden. In der 20. Minute konnte sich das Team von Daniel Kessler erstmals mit 11:8 ein wenig absetzen. Dies lag vor allem an einer gut funktionierenden Abwehr und erneut starken Paraden von Andrea Poschenrieder. So wurden die drei Tore Führung bis zur Halbzeit gehalten und es ging in eine zehnminütige Pause. Nach der Halbzeit gelang es den Bunkerladies², Dank einer guten Mannschaftsleistung, ihren Vorsprung nicht herzugeben, sondern auszubauen und somit baute jede Einzelne mehr Selbstvertrauen für den weiteren Spielverlauf auf.

Die schnelle Mitte wurde fest entschlossen  gespielt und so entstanden viele gut herausgespielte Torchancen, welche im Gegensatz zu den letzten Spielen konsequenter verwandelt wurden. In der 40. Minute konnte eine sechs Tore Führung herausgespielt werden, die bis zum Schluss nicht hergegeben wurde. Erfreulich ist, dass alle Mädels endlich zeigen konnten welches Potenzial in ihnen steckt und dass auch starke Gegner wie Stadeln, mit Herz, Willen und Kopf geschlagen werden können. 

Kommende Woche gilt es wieder mit Feuer und Leidenschaft die nächsten zwei Auswärtspunkte beim HBC Nürnberg einzufahren und auch die schweren Spiele ohne Harz  für sich entscheiden zu können.  

ESV 1927 Regensburg: 

Alina Hecht, Andrea Poschenrieder (beide Tor), Isabell Toth (9/2), Emina Zirngibl (7), Mariella Bertuccini (7), Julia Herrmann (3), Lea Röhrl (2), Diana Stefan (1), Julia Schechinger (1), sowie  Julia Gayr, Kerstin Wyrwoll, Lena Mergner, Pauline Stumpf