Zweiter Sieg im zweiten Auswärtsspiel!

Spielbericht HC Weiden : ESV 1927 Regensburg

Obwohl das Eiserne Pferd an einem Sonntagabend normalerweise in den heiligen Hallen an der DechbettenerBrücke zur Generalüberholung weilt, wurde vergangenes Wochenende spätabends für richtig Dampf im Kessel gesorgt. Der HC Weiden lud die Regensburger um 18:00 zum nächsten Auswärtsspiel. Vergangene Saison stellte der damalige Aufsteiger die Mannen von Bernie Goldbach vor einige Probleme und hätte die Punkte beinahe in der eigenen Halle behalten können. Auf Regensburger Seite war man also gewarnt, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Einige kranke und angeschlagene Spieler machten die Situation nicht einfacher.

Es war klar, dass man die Schwächephasen aus der vergangenen Woche abstellen wollte und das schnelle Spiel weiter forcieren wollte.​
Zu Beginn des Spiels gelang dies noch nicht ganz, denn die Abwehr hatte noch einige Unkonzentriertheiten, sodass die Gastgeber deutlich zu einfach Torerfolge feiern konnte. Auch im Angriff wurde der Ball noch zu lange gehalten, wodurch vor allem das Umschaltspiel noch etwas stockte. Demzufolge konnte der Heimverein in der Anfangsphase auch noch ganz gut mit den Domstädtern mithalten und das Spiel gestaltete sich bis zur 25. Minute ausgeglichen (4:3, 8:8, 13:13). Die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte entschloss sich die Zugbesatzung, dass man diesen wunderschönen Ausflug mit zwei Punkten krönen sollte und legte ein paar Kohlen nach. Halbzeit 13:17.

Beim Pausenzaubertrank wurde resümiert, dass man mit der Leistung der ersten 10 Minuten hier tatsächlich nochmal in Bedrängnis kommen könnte und dass das doch tunlichst zu vermeiden wäre!

Gesagt getan: Teo und Same, der ominöse Praktikant vom Orientexpress, hatten sich in der Kabine noch den letzten Rest aus Miraculix Kessel gegönnt und waren daher erstmal gar nicht mehr zu stoppen. Egal ob schnelle Mitte oder zweite Welle, Weiden hatte diesem Duo eher wenig entgegenzusetzen. Weil die anderen Spieler auch nicht so schlecht an der Kelle waren, stand es nach 45 Minuten bereits 20:28. In der Folge war die Partie von Hektik geprägt. Das lag einerseits an der sehr unkonventionellen Deckung der Gastgeber, zum anderen aber auch an den unklaren Aktionen der Gäste. Bis auf zwei Leute hatte ab da auch niemand mehr Lust auf Spannung und so endete das Spiel mit 30:36 für die Mannen aus Regensburg.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass man das ungemütliche Spiel in Weiden gut überstanden hat. Spielerisch war ansehnliches dabei, allerdings gibt es Gerüchte, dass sich der Weidener Keeper vor Schmerzen in den Schlaf weinte. Ebenso gibt es in der Abwehr noch Potential zum Abrufen. Für die frühe Phase der Saison ist es aber normal, dass man noch nicht komplett aufeinander abgestimmt ist.

Es spielten: Müller R., Miersch (beide TW), Fuchs (9/5), Groß (8), Faizi (6), Müller S. (5), Zink (4), Ehlis (2), Bayer, Reber (je 1), Kainz, Moritz, Meier, Oursin

BOL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1818
2816
3618
4SG Naabtal45
542
62-13
72-1
824
92-14
102-28
110-7
1200

BL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1ATSV Kelheim e.V00
2ESV 1927 (H2)00
3FC Neunburg v.W.00
4HC Sulzbach-Rosenberg00
5HC Weiden00
6HG Hemau/Beratzhausen00
7HV Oberviechtach II00
8SV Obertraubling00
9TS Regensburg00