Pos.MannschaftSpPktDIFF
1000
2000
3000
4000
5000

Pos.MannschaftSpPktDIFF
1ATSV Kelheim e.V000
2ESV 1927 (H2)000
3FC Neunburg v.W.000
4HC Sulzbach-Rosenberg000
5HC Weiden000

‚Zweite‘ marschiert weiter

38:19 Heimsieg gegen die HSG Naabtal II

Am vergangenen Samstag empfing die Reserve der ESV- Herren den Tabellenfünften, die HSG Naabtal II. Nachdem furiosen 37:12 Erfolg in Amberg in der Vorwoche wollte die Mannschaft von Coach Silvio Städter den nächsten Schritt in Richtung Aufstieg in die Bezirksliga machen.

Und die Ersatzlok lief von Anfang an auf Hochspannung und erspielte sich nach gut vier Minuten eine 3:0 Führung. Bis zum 7:5 konnte Naabtal noch mithalten, doch dann erhöhte die Regensburger Triebmaschine die Spannungszahl und legte einen sieben- Tore- Lauf hin, der es dem ESV ermöglichte sich auf 14:5 abzusetzen.

Hier waren besonders Michael Lang und Peter Beul als Torschützen erfolgreich. Doch auch Daniel Hanke im Kasten der Regensburger konnte, unterstützt durch eine zumeist sicher und solide stehende Abwehr, viele Bälle parieren und schnelle Tempogegenstöße ermöglichen, die der Motor der Maschine, Mittelmann Jan Kauer, immer wieder konsequent einleitete. Ein kleiner Wermutstropfen war zu diesem Zeitpunkt, dass Paul Zink durch zwei harte Schiedsrichterentscheidungen bereits nach 14 Minuten die Last von zwei Zeitstrafen tragen musste.

Coach Städter reagierte und verzichtete in der Folge der Partie auf Bad Boy Zink, um keine rote Karte zu riskieren. Auch wenn Zink bis dahin eine sehr gute Partie ablieferte, sollte das dem überzeugenden Regensburger Spiel keinen Abbruch tun. Zum Pausentee stand eine 18:7 Führung für den ESV auf der Anzeigetafel.

Mit komplett neuer Formation schickte der Wikinger Städter seine Truppe zurück auf das Parkett. Und auch das sollte der deutlichen Überlegenheit der Regensburger keinen Abbruch tun. Nach kurzem Anlauf überzeugte auch die zweite Garde und konnte den Vorsprung auf 25:10 ausbauen. Spätestens jetzt war die Begegnung entschieden. Highlight der zweiten Halbzeit war ein Zuckerpässchen vom Regensburger Bahn-Magier Jan Gabriel auf Lukas Meier zum 37:18. In der letzten Spielminute erzielten beide Mannschaften noch jeweils einen Treffer zum Endstand von 38:19.

Nach diesem überzeugenden Sieg hat die Städter- Truppe nun drei Wochen Zeit, um sich auf das Spitzenspiel in Schierling/Langquaid vorzubereiten. Mit einem Sieg in diesem Spiel ist der Regensburger Reserve der Aufstieg in die Bezirksliga wohl nicht mehr zu nehmen.

 

Für Regensburg spielten:

Daniel Hanke und Jakob Kiener im Tor,

Andreas Engel 3, Samuel Eilers 1, Michael Lang 6, Lukas Meier 3, Anton Meier 2, Yannik Lautner 3, Jan Gabriel 1(1), Jan Kauer 1(1), Florian Micklitz 5(1), Erich Zulawski 4, Peter Beul 7(3) und Paul Zink 2.