WIE SIEHT’S IN DER 3. LIGA SÜD AUS?

Ketsch und Gröbenzell stolpern

ESV 1927 Regensburg siegt sensationell in Ketsch

Gröbenzell unterliegt in Bietigheim

Beim Blick auf die Tabelle hat sich im vorderen Drittel nicht allzu viel verändert. Die von Insidern als potentieller Aufsteiger gehandelte TSG Ketsch, die sich mächtig verstärkt hat und mit allen Mitteln zurück in die 2. Bundesliga will, wurde  zwar auf ihrem Siegeszug vom ESV 1927 Regensburg heftig gebremst, bleibt aber trotzdem mit vier Punkten Vorsprung auf den nächsten Verfolger Tabellenerster und kann seinem Traum 2. Bundesliga weiter leben.

Von der Niederlage Gröbenzells in Bietigheim profitierte Allensbach und zog an Gröbenzell mit zwei Punkten Vorsprung vorbei. Hier fällt wohl die Entscheidung um Platz 2, der eventuell zur Aufstiegsrelegation berechtigt, am 16.04. in Gröbenzell, wo Allensbach sicher alles abverlangt wird.

Am Tabellenende kämpft weiterhin der TV Holzheim 1885, der bereits sportlich als 1. Absteiger feststeht, ums Prestige und die ersten Pluspunkte. Auf den Abstiegsplätzen 10 und 11 stehen nach wie vor die HSG Sulzbach / Leidersbach und unser Team, während sich der VfL Waiblingen Handball aufgrund der Nachholspiele durch vier Pluspunkte mit drei Punkten von den Abstiegsrängen entfernt hat.

Unsere Mädels zeigten beim von keinem Experten erwarteten Sieg beim bis dahin ungeschlagenen Ligaprimus TSG Ketsch trotz Minikader und roter Karte gegen unsere Franzi (3×2 Minuten) nach 27 Spielminuten ihr bestes Saisonspiel und bewiesen, dass sie sich noch lange nicht aufgegeben haben. Während die Ketscher Bären, die eigentlich nach diesem Spiel eine Meisterschaftsfeier mit allen Sponsoren geplant hatten, nach dem Spiel mit hängenden Köpfen sich in die Kabinen verabschiedeten, führten unsere Mädels minutenlange, berechtigte und hochverdiente Freudentänze auf.

Durch diesen nicht eingeplanten Punktgewinn und der gleichzeitigen Niederlage von Sulzbach / Leidersbach in Freiburg verkürzte unser Team den Abstand zum Relegationsplatz 10 auf einen Punkt und somit kommt wieder Hoffnung auf, den fast schon abgeschriebenen Ligaverbleib doch noch schaffen zu können.

Das Restprogramm der beiden um Platz 10 kämpfenden Mannschaften sieht folgendermaßen aus.

Restprogramm:

Heim Auswärts
HSG Sulzbach

Leidersbach

HSG TB/TG Pforzh

SG BBM Bietigheim II

TSG Ketsch 1902
ESV 1927 Regensburg SG BBM Bietigheim II

HCD Gröbenzell

TV Möglingen 05

Für unseren heutigen Gast, dem Tabellensechsten SG BBM Bietigheim II, geht es nur noch um die goldene Ananas, denn mit sieben Punkten Abstand zu den Abstiegsrängen sollte der Verbleib in der Liga gesichert sein.

 Gerd Fränkel

Translate »
%d Bloggern gefällt das: