Weibliche C-Jugend überbrückt Winterpause

Weibliche C-Jugend überbrückt die lange Winterpause mit Turnierteilnahme in Oberösterreich

Um die sehr lange spielfreie Zeit (10.12.2016 bis 21.01.2017) sinnvoll zu überbrücken nahm die weibliche C-Jugend-Mannschaft am 21. Erwin Brunbauer Gedenkturnier teil. Am frühen Morgen des Heilig-Drei-König-Tages reisten wir donauabwärts in die schöne Oberösterreichische Landeshauptstadt Linz.

Das international besetzte Turnier, dass der Oberösterreichische Handballverband in Linz austrägt, ist ideal geeignet um sich auf das schwere verbleibende Restprogramm in der Bayernligasaison 16/17  vorzubereiten. Die Gegnerinnen waren die Oberösterreichische Landesauswahl, die KSI Akademie Budapest und die Auswahlmannschaft aus Südtirol. Die JSG EBE Forst United musste leider kurzfristig wegen Spielerinnenmangels absagen und so gestalteten die vier verbleibenden Teams das Turnier für die Jahrgänge 2000 und jünger.

Bereits die erste Begegnung gegen Südtirol zeigte, dass alle Mannschaften auf einem hohen Niveau spielen. Durch unsere treffsicheren Rückraumspielerinnen hebelten wir die defensiv aufgestellte 6:0-Formation der Italienerinnen immer wieder aus und unsere aggressive 3:2:1- Abwehr behagte den Südtiroler Angreiferinnen gar nicht.

So konnten nach 2 x 20 Minuten die ersten Punkte des Turniertages auf der Habenseite verbucht werden und wir gewannen diese Begegnung mit 25:20. Nach dem Einchecken in unserem komfortablen Hotel Kolping in der Linzer Innenstadt und einem leckeren Mittagessen in der Schulkantine standen im Anschluss die Gastgeberinnen auf dem Plan.

Diese Mannschaft stellte durch ihre körperliche Überlegenheit eine größere Herausforderung dar. Die Kreisläuferin überragte jede unserer Abwehrspielerinnen um mind. eine Kopflänge und setzte sich entsprechend problemlos durch. Obwohl wir ein hervorragendes Spiel in Abwehr und Angriff zeigten und bis zum Schluss verbissen kämpften konnten wir die 14:18 Niederlage nicht abwenden.

Als Abschluss dieses langen Tages standen dann die Favoritinnen aus Ungarn an. Dieses Team aus einem führenden Handballinternat Ungarns besteht fast komplett aus hervorragend ausgebildeten B-Jugend-Mädchen, die einen schnellen, sicheren und kompromisslosen Handball zeigen. Obwohl wir auch in diesem Spiel Alles gaben und unermüdlich kämpften, blieben wir chancenlos. Trotzdem boten wir eine sehenswerte Leistung gegen diesen körperlich starken Gegner und verloren auf Grund der schnellen Gegenstoßtreffer der Magyarinnen  deutlich mit 19:27.

Am Abend waren wir dann noch zu einem Empfang im „Bürgerhaus Neue Mitte“ mit dem Landeshauptmann von OÖ und dem Bürgermeister der Stadt Linz eingeladen und stärkten uns an einem schmackhaften  Kalten Buffet.

Da wir am Vortag den 3. Platz der Vorrunde erreicht hatten, spielten wir unsere 1. Begegnung am Samstagvormittag dann wiederum gegen die Landesauswahl des Gastgebers. Da wir nun diese Kontrahentinnen bereits kannten, waren wir vorgewarnt und entsprechend taktisch eingestellt.  Es entwickelte sich darum auch eine spannende und sehenswerte Partie, die alles von den beteiligten Spielerinnen forderte.

Auf Grund von mehreren 100%igen, vergebenen Torchancen, es waren sicher 3 Latten- und Pfostentreffer dabei, die leider nicht ins Tor sondern heraussprangen,  verloren wir das Spiel unglücklich mit 16:17 und rutschten in die Partie um den 3./4. Platz.  Dass das vorangegangene Match dann die letzten Reserven gekostet hatte, wurde im letzten Turnierspiel deutlich.

Obwohl wir bis zum Abpfiff um jeden Ball kämpften und der anfängliche Rückstand sogar in der 2. Halbzeit nochmals egalisiert werden konnte, reichte die Kraft nicht mehr um die Partie zu gewinnen. So verloren wir auch diese Begegnung mit 16:21 gegen die jubelnden Südtiroler.

Obwohl nur der letzte Platz bei diesem Turnier erreicht werden konnte, war die Turnierteilnahme trotzallem ein großer Erfolg. Dass unsere Defensive bombenfest steht und immens effektiv arbeitet war wieder einmal zu beobachten. Sogar diese körperlich überlegenen Mannschaften mussten an ihr Limit gehen, um uns zu überwinden.

Aber auch unsere Angriffsleistung gegen ungewohnt defensiv stehende 6:0- Abwehrreihen war meistens überzeugend und wir zeigten phasenweise frechen Spielwitz und große Übersicht und einen schlagkräftigen Rückraum. Als Krönung dieser 2 schönen Handballtage in Österreich wurde unsere Annalena Kessler von den anwesenden Trainern zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Bei den besten Torschützinnen ist sie auf Platz 2 gelandet!

Gratulation Annalena!

Wir möchten uns an dieser Stelle beim Förderverein des ESV, der Handballabteilung und Herrn Guido Bertuccini ganz herzlich für die großzügige finanzielle Unterstützung unseres Events bedanken! Außerdem bedanken wir uns bei den mitgereisten Eltern für die Unterstützung bei der Anreise, vor Ort und der lautstarken Anfeuerung von der Zuschauertribüne.

Spielerinnen: Sirin Aslanca (Tor), Theresa Stahl (Tor), Lisa Preissler (Tor), Lucia Kollmer (14), Luzie Schürzinger (4), Jessica Kulig,  Eva-Maria Höllriegl (12), Lea Röhrl (18), Paula Oprea (16), Sara Assigno (2), Annalena Kessler (24), Emily Gärtner (1), ;