w-C: Weiße Weste gewahrt

Weiße Weste durch kämpferische Höchstleistung in Erlangen gewahrt

Weibliche C-Jugend gewinnt auch in Erlangen 27:23

Am Sonntag machte sich die weibliche C-Jugend auf den Weg nach Franken zum Match gegen den HC Erlangen. Da man als Tabellenführer nur Verfolger hat die es gilt abzuschütteln, war allen Spielerinnen bewusst, dass eine kämpferische Einstellung vom Anpfiff  an notwendig sein wird um auch hier beide Punkte einzupacken. Dass die Fränkinnen uns ein Bein stellen und mit einem Heimsieg in der Tabelle nach vorne rutschen wollen, zeigte sich alsbald.

Sie gingen sofort mit 1:0 in Führung und stellten unsere Defensive immer wieder vor scheinbar unlösbare Aufgaben.  Durch einen schnell gespielten  Ball und zwei Kreisläuferinnen hebelten sie unsere Abwehr gekonnt aus und zogen zwischenzeitlich mit 6:3 davon. Mitte der ersten 25 Spielminuten verbesserte sich die Kooperation zwischen unseren Defensivkräften und die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen blieben in unserem Abwehrriegel regelrecht stecken.

Dadurch gelang es uns auf 6:6 aufzuschließen und über 9:9 und 12:12 im Spiel zu bleiben. Vor dem Halbzeitpfiff des Unparteiischen erzielten wir noch zwei sehenswerte Treffer und gingen dann sogar mit einem 14:12 Vorsprung in die Pause.

Die Pausenansprache zeigt im weiteren Verlauf der Partie ihre Wirkung und wir setzten uns anfangs der zweiten Hälfte mit 16:13 etwas ab und lagen bis zum erneuten 20:20 Remis nach ca. 15 Spielminuten kontinuierlich vorne. Ein großes Kompliment muss man den Gastgeberinnen für ihren Kampfgeist und ihre Einsatzbereitschaft machen, sie steckten bis zum Schluss nie auf. Nach der 21:20 Führung durch uns, gelang es ihnen allerdings nicht mehr die spannende und sehenswerte Bayernligabegegnung zu drehen und über 23:20 und 25:22 feierten wir dann letztlich unseren 27:23 Sieg ausgelassen.

Spielerinnen: Sirin Aslanca (Tor), Theresa Stahl (Tor), Lucia Kollmer (6/1), Sophia Peter (3/2), Luzie Schürzinger (1), Jessica Kulig, Eva-Maria Höllriegl (7), Paula Oprea (3), Lea Röhrl (3), Annalena Kessler (4), Carola Bomertl, Sara Naskovska;