Vorbericht ESV 1927 vs. Haunstetten

Alles bereit für das Derby

Es war einmal im April 2018 … ein sensationelles Derby zwischen dem ESV 1927 Regensburg und dem TSV Haunstetten, das mit seiner Mischung aus Tempo, Toren, Härte und Emotionen beste Werbung für den Damenhandball war. Damals wurde für die Gastgeberinnen aus der Oberpfalz ein Märchen wahr und der Aufstiegskandidat aus Augsburg in einem der besten Spiele des neuen Jahrtausends mit 31:29 geschlagen. Diese beiden Zähler fehlten den Schwäbinnen letztendlich  im Aufstiegsrennen und somit gibt es auch heuer ein Wiedersehen in der 3. Liga Süd. Beide Teams hatten vor Saisonbeginn einen personellen Umbruch zu verkraften, den die Regensburgerinnen bislang besser verkraftet haben.

Der ESV ist mit zwei Erfolgen in die Saison gestartet – dem 32:29 in Allensbach ließen die „Eisenbahnerinnen“ bei der Heimpremiere vor Wochenfrist einen 41:30-Kantersieg über die TG 88 Pforzheim folgen. Haunstetten musste sich zum Auftakt mit einem 23:23-Unentschieden bei der HSG Würm-Mitte begnügen und unterlag eine Woche später in eigener Halle Allensbach mit 20:22. Somit wartet der TSV, bei dem Trainer Herbert Vornehm jeweils die Offensivleistung für die Punktverluste verantwortlich machte, noch auf den ersten Saisonsieg. Diese Wartezeit soll nach dem Geschmack der Regensburgerinnen noch mindestens eine Woche länger andauern, denn in eigener Halle sollen die Punkte dann doch an der Donau bleiben.

Link zum Video:

 

Dass Derbys eigene Gesetze haben, hat das letzte Kräftemessen bewiesen und somit gibt es trotz der unterschiedlichen Formkurve der beiden Teams keinen Favoriten. ESV-Coach Stefan von Frankenberg war mit der Defensivleistung seines Teams gegen Pforzheim nicht zufrieden, im Derby gegen die mit vielen zweitligaerfahrenen Kräften besetzten Gäste muss seine Mannschaft wieder viel entschlossener zupacken. Das Hinlangen ist bei der in der Regel sehr offensiv ausgerichteten Haunstettener Deckung, gegen die man sich auf viel Härte einstellen muss, seit jeher das Credo. Im April haben sich die Regensburgerinnen nicht abkochen lassen und das muss auch dieses Mal das Ziel sein.

Die Zuschauer dürfen sich auf ein tolles Derby freuen, das für beide Teams richtungsweisend ist. Von Frankenberg hofft bei dem Duell auf Augenhöhe auf den achten Mann auf der Tribüne im Ausweichquartier Sporthalle Königswiesen: „Gemeinsam können wir Haunstetten wieder in die Knie zwingen. Dazu muss die Halle aber brennen wie unser ESV-Bunker. Wir haben eine richtig geile Mannschaft und die Mädels haben sich die Unterstützung der Zuschauer einfach verdient.“

 

Die letzte Begegnung im Video:

Link zum Video: