U19 EM mit Franzi Peter

Deutsche Juniorinnen erreichen EM-Hauptrunde

Celje. Zwei Siege aus drei Spielen in der Vorrundengruppe C der Handball-U19-Europameisterschaft brachte den DHB-Juniorinnen den Einzug in die Hauptrunde, wo das Team in der Hauptrunde am Dienstag auf Montenegro (17 Uhr) und am Mittwoch auf Dänemark (19 Uhr) trifft. Die besten zwei Teams ziehen dann in das Halbfinale der EM-Endrunde am Samstag ein.

Nach dem knappen 21:20-Auftaktsieg gegen Spanien am Donnerstag wartete am Freitag auf die deutsche U19 mit Frankreich der dickste Brocken in der Vorrunde. Gegen die körperlich deutlich überlegenen Französinnen taten sich die DHB-Mädchen extrem schwer. Die deutsche Auswahl schaffte es zu selten, Tempohandball zu spielen und die kompakte Deckung des Gegners in Bewegung zu bringen. Nach 21. Minuten sahen sich Franziska Peter vom ESV 1927 Regensburg (2/1 Tore) und ihre Mitspielerinnen einem 7:12-Rückstand ausgesetzt, der auch bis zum 10:14-Pausenstand micht merklich verkürzt werden konnte. Nach Wiederanpfiff präsentierte sich das Team des Traiergespand Marielle Bohm/Jens Pfänder in der Abwehr verbessert und im Angriff zielstrebiger. Daraus resultierte eine 19:18-Führung, die aber nicht lange Bestand hatte. In der umkämpften Schlussphase hatte Deutschland dann den Ausgleich in der Hand, doch Julia Maidhof scheiterte an Frankreichs Keeperin, die damit den knappen, aber nicht unverdienten 24:23-Sieg sicherte.

Dadurch geriet Deutschland am letzen Spieltag am Sonntag zunächst stark unter Druck. Spanien konnte nach stärker erster Hälfte Frankreich nicht mehr Paroli bieten und ging im zweiten Duchgang regelrecht unter. Dadurch hatte auch Deutschlands Gegner Serbien wieder die Chance auf die Hauptrunde und ging dementsprechend motiviert in die Partie. Erneut war Deutschland zunächst nicht in der Lage, sein Potenzial auszuschöpfen und war mit dem 10:10-Pausenstand gut bedient. Nach dem Seitenwechsel stand die Deckung jedoch viel besser und auch im Angriff lief der Ball deutlich schneller durch die Reihen. Serbien konnte nicht mehr dagegenhalten und Deutschland sicherte sich mit dem 26:20-Erfolg letztendlich souverän das Hauptrundenticket. Franziska Peter steuerte zwei Siebenmetertreffer bei. “Wir sind sehr glücklich über das Erreichen der Hauptrunde. Dass bei uns ein bisschen die Nerven im Spiel waren, hat man in der ersten Halbzeit gemerkt”, so Trainer Jens Pfänder. “In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert, das haben die Mädels sehr gut gemacht.”

Translate »