U19 EM in Slowenien mit Franzi Peter

Franzi Peter führt Juniorinnen zum EM-Auftaktsieg

Foto: Simon Gehr

Celje/Slowenien. Die deutschen Handball-Juniorinnen sind am heutigen Donnerstag mit einem 21:20(11:9)-Auftaktsieg über Spanien in die U19-Europameisterschaft im slowenischen Celje gestartet. Beste Werferin war Linkshänderin Franziska Peter vom ESV 1927 Regensburg mit fünf Treffern, darunter vier Siebenmeter. Die 18-jährige Linkshänderin wurde im Anschluss an die umkämpfte Partie auch zur „Spielerin des Spiels“ gewählt.

Die Mannschaft des Trainergespanns Marielle Bohm/Jens Pfänder, die sich im März beim Qualifikationsturnier in Regensburg souverän für die EM-Endrunde qualifiziert hatte, startete nervös in die Partie und scheiterten gleich mehrfach am Aluminium sowie der starken spanischen Torhüterin Morales Claure. Nach neun Minuten sah sich das DHB-Team einem 1:3-Rückstand ausgesetzt. Deutschland verteidigte aber selbst sehr konsequent und Franzi Peter sorgte beim 5:4 nach 14 Minuten für die erste Führung ihrer Farben. Zwei gehaltene Siebenmeter von Torhüterin Sarah Wachter verhalfen den deutschen Nachwuchshoffnungen dann zu einer 11:9-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel dominierte Deutschland dann mehr und mehr das Geschehen und zog bis auf 20:12 in der 48. Minute davon. Alles sah nach einer Vorentscheidung aus, doch Spanien setzte alles auf eine Karte und brachte die DHB-Auswahl mit einer nun deutlich offensiveren Abwehr in Bedrängnis. Innerhalb von nur vier Minuten war der Vorsprung auf vier Tore zusammengeschmolzen. Deutschland gelang in den verbliebenen acht Minuten nur noch ein Treffer durch Nina Fischer, der den knappen 21:20-Erfolg sicherstellte. „Das war ein typisches erstes Spiel für eine Europameisterschaft“, sagte eine erleichterte Trainerin Marielle Bohm nach dem Schlusspfiff. „Es war spannend zu sehen, wie die Mannschaft damit umgeht. Wir haben den Faden verloren und so die Spanierinnen mit unseren Fehlern wieder ins Spiel kommen lassen. Am Ende haben wir es aber über eine konsequente Verteidigung für uns entscheiden und die zwei wichtigen Punkte mitnehmen können.” Bereits am morgigen Freitag bestreitet die Mannschaft um 15 Uhr ihr zweites Gruppenspiel gegen Frankreich (im Livestream der EHF via www.ehftv.com), bevor es am Sonntag im abschließenden Gruppenspiel gegen Serbien geht (Anwurf: 15 Uhr). Die besten zwei Mannschaften der vier Gruppen qualifizieren sich für die Hauptrunde der EM, in der dann die Halbfinalisten ermittelt werden.

 

Spanien – Deutschland 20:21 (9:11) in Celje/Slowenien 

Deutschland: Katharina Filter (Buxtehuder SV), Lea Rüther (Buxtehuder SV), Sarah Wachter (TV Nellingen/SC Korb) – Selina Kalmbach (Neckarsulmer SU/4), Amelie Berger (TSV Bayer 04 Leverkusen/2), Louisa De Bellis (SG BBM Bietigheim/1), Nina Fischer (SG BBM Bietigheim/1), Elisa Stuttfeld (TV Nellingen/3), Mia Zschocke (TSV Bayer 04 Leverkusen/2), Amelie Bayerl (TSV Ismaning/HFCD Gröbenzell/1), Alicia Soffel (FSG Mainz 05/Buddenheim), Isabelle Dölle (SV Werder Bremen), Franziska Peter (TSV Ismaning/ESV Regensburg/5/4)), Annika Lott (TSV Bayer 04 Leverkusen/2), Lena Degenhardt (SG H2KU Herrenberg), Julia Maidhof (Bensheim Auerbach)
Beste spanische Werferin: Elisabeth Cesareo Romero (fünf Tore)
Schiedsrichter: Ilieva/Karbeska (Mazedonien)

Translate »
%d Bloggern gefällt das: