Tschechisches Spitzenteam zu Gast im Bunker

Tschechisches Spitzenteam zu Gast bei Bunker-Premiere der ESV-Neuzugänge

Auf die Handballinteressierten in Regensburg und Umgebung wartet am Donnerstag, 23. August ein besonderes Schmankerl: Die Drittliga-Damenmannschaft des ESV 1927 Regensburg trifft in einem Testspiel in der altehrwürdigen Sporthalle an der Dechbettener Brücke auf den DHC Pilsen.

Die Tschechen haben in der abgelaufenen Saison die Meisterschaft in der höchsten tschechischen Spielklasse eingefahren. Durch den Titel hat sich das Team für die MOL, die höchste Spielklasse, in der auch slowakische Teams antreten, qualifiziert. Die neue ESV-Torhüterin Kristyna Vidrsperkova kennt die Pilsnerinnen sehr gut und beschreibt sie als „junge, ehrgeizige Mannschaft, die in der neuen Liga Erfahrung sammeln und den Klassenerhalt schaffen möchte“.

Für die 26-jährige Vidrsperkova und ihre 23-jährige Mannschaftskollegin Andrea Vlachova ist das Kräftemessen ein besonderes Spiel, aber auch die Teamkolleginnen freuen sich auf den internationalen Gegner als Abwechslung zu den harten Trainingseinheiten.

Die letzten Testspiele beim Turnier in Echterdingen, bei dem die neuformierte Regensburger Mannschaft gegen starke Konkurrenz einen guten dritten Platz erreichte, liegen schon eine Weile zurück und gut drei Wochen vor dem Saisonbeginn beim SV Allensbach am 15. September sollen das Freundschaftsspiel gegen Pilsen sowie das Trainingslager in Pilsen und ein abschließender Vergleich mit der TS Herzogenaurach am 8. September für den nötigen Feinschliff sorgen. Der ist auch dringend nötig, denn urlaubsbedingt stand dem Trainergespann Stefan von Frankenberg/Ingo Gömmel bislang nie der komplette Kader zur Verfügung.

Neben Vidrsperkova werden auch die weiteren Neuzugänge, Kreisläuferin Sara Mustafic und Rechtsaußen Nicole Schiegerl, ebenso mit am Ball sein wie wohl auch zwei weitere Neuzugänge für die linke Angriffsseite. Für die Fans ist es in der Vorbereitung die einzige Möglichkeit, die „Eisenbahnerinnen“ im heimischen Bunker zu erleben. Coach von Frankenberg freut sich über den Härtetest: „Das ist ein attraktiver Gegner und eine wichtige Standortbestimmung für uns.“

Anwurf ist um 20.15 Uhr.