TG Landshut entführt zwei Punkte aus dem Bunker

Am vergangenen Samstag hatte die zweite Damenmannschaft in den Bunker geladen, um an die Leistung vom Spiel gegen Obertraubling anzuknüpfen und dem Abstieg wieder ein Stückchen zu entkommen. Zu Gast waren die Damen der TG Landshut (Tabellenplatz 5), gegen die man in der Hinrunde eine unnötige Niederlage einstecken musste.

Top motiviert und voller Überzeugung die Punkte heute auf dem eigenen Konto verbuchen zu können starteten unsere Damen im bereits erfolgreich vorgewärmten Bunker durch die Herren 1 ins Spiel. Besonders Jasmin (Mogli) Ellwanger zeigte ihren Ehrgeiz und erzielte die ersten drei Tore in den ersten 10 Minuten des Spiels.

Ein nahezu ausgeglichener Schlagabtausch war zu sehen und beide Mannschaften machten deutlich, dass sie das Ding nach Hause holen wollten. Die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte war keine Glanzleistung der Gastgeber, sodass Landshut ihren Vorsprung ausbauen konnte und die Teams nach 30 Minuten mit einem Halbzeitstand von 13:18 in die Kabinen gingen.

Nach der Pause lag alle Hoffnung darauf die Konzentration und den Kampfgeist wieder hervorrufen zu können, was jedoch leider nicht gelungen ist. Nach nur fünf Minuten zurück im Spiel schienen die Gäste mit vier Toren mehr auf der Anzeige wegzurennen. Eine lückenreiche Abwehrformation, viel zu viele technische Fehler im Angriff und Unmengen an vergebenen Torchancen führten dazu, dass auf jedes geworfene Tor der Gastgeberinnen mindestens zwei Tore (zumeist Konter) der Gäste folgten.

Am Ende der Partie ging man mit einem Spielstand von 23:33 auseinander und die TG Landshut konnten zwei Punkte für sich verbuchen.

Fazit: Leider konnte nicht an die gute Leistung der vorherigen Woche angeknüpft werden. Jetzt müssen wir mehr denn je zusammen und füreinander kämpfen, um den Klassenerhalt möglich zu machen.

Das nächste Spiel am 25.03.2018 gegen den TSV Röthenbach muss genutzt werden, um wieder Selbstvertrauen zu tanken und das Torekonto für den direkten Vergleich aufzufüllen.

EIN TEAM – EIN ZIEL

Aufstellung:

Hecht und Poschenrieder (je Tor), Peter, Sommerer, Baumgardten, Dirnberger (1), Klenk (2), Ohsam (3), Tillack, Ellwanger (4), Goldbach (6), Vehlow, Wörl, Bräu