Sophia holt Bronze!

Sophia Peter führt Bayern zur Bronzemedaille

Ostfildern-Nellingen/Regensburg. Anfang Januar nahm die Auswahl des Bayerischen Handball-Verbandes sehr erfolgreich am Deutschland-Cup, der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände, teil. Die Mädchen der Jahrgänge 2003 und jünger mussten sich bei dem dreitägigen Turnier nur dem späteren Seger Baden-Württemberg I geschlagen geben und erreichten die Bronzemedaille.

Unter den 14 nominierten Spielerinnen waren mit Sophia Peter und Alina Just gleich zwei Spielerinnen des Bayernliga-Spitzenreiters ESV 1927 Regensburg, Just war das Erlebnis aufgrund einer Knieverletzung aber nicht vergönnt. Ihre ESV-Teamkollegin Sophia Peter war Stammkraft des bayerischen Teams und wirbelte auf allen drei Rückraumpositionen.

In der Vorrunde schlug der BHV die Vertretung des Verbands Niederrhein mit 20:13 und behielt auch gegen Baden-Württemberg II (18:16) und Thüringen (17:15) die Oberhand. Verlustpunktfrei wartete dann im Viertelfinale Brandenburg. Beim 22:19 und dem damit verbundenen Halbfinaleinzug war Sophia Peter mit sieben Treffern erfolgreichste Torschützin.

Im mit Spannung erwarteten Duell der unbesiegten Teams setzte sich letztlich Gastgeber Baden-Württemberg durch, die bayerischen Mädels boten dem Topfavoriten beim 21:25 aber einen heißen Kampf. Im kleinen Finale bezwangen der Freistaat den HV Niedersachsen mit 29:25 und sicherte sich nach einem tollen Turnier die Bronzemedaille.

Die gerade erst 15-jährige Sophia Peter spielte sich ins Notizbuch von Bundestrainer Maik Nowak und darf sich Hoffnung auf eine Nationalmannschaftsnominierung machen. Die Schwester von Juniorinnen-Vizeweltmeisterin Franziska Peter würde damit eine für ein Novum im Regensburger Handball sorgen und auch in Bayern gab es viele Jahre kein Schwesternpaar, das den Bundesadler tragen durfte.

Upcoming

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email