Sophia holt Bronze!

Sophia Peter führt Bayern zur Bronzemedaille

Ostfildern-Nellingen/Regensburg. Anfang Januar nahm die Auswahl des Bayerischen Handball-Verbandes sehr erfolgreich am Deutschland-Cup, der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände, teil. Die Mädchen der Jahrgänge 2003 und jünger mussten sich bei dem dreitägigen Turnier nur dem späteren Seger Baden-Württemberg I geschlagen geben und erreichten die Bronzemedaille.

Unter den 14 nominierten Spielerinnen waren mit Sophia Peter und Alina Just gleich zwei Spielerinnen des Bayernliga-Spitzenreiters ESV 1927 Regensburg, Just war das Erlebnis aufgrund einer Knieverletzung aber nicht vergönnt. Ihre ESV-Teamkollegin Sophia Peter war Stammkraft des bayerischen Teams und wirbelte auf allen drei Rückraumpositionen.

In der Vorrunde schlug der BHV die Vertretung des Verbands Niederrhein mit 20:13 und behielt auch gegen Baden-Württemberg II (18:16) und Thüringen (17:15) die Oberhand. Verlustpunktfrei wartete dann im Viertelfinale Brandenburg. Beim 22:19 und dem damit verbundenen Halbfinaleinzug war Sophia Peter mit sieben Treffern erfolgreichste Torschützin.

Im mit Spannung erwarteten Duell der unbesiegten Teams setzte sich letztlich Gastgeber Baden-Württemberg durch, die bayerischen Mädels boten dem Topfavoriten beim 21:25 aber einen heißen Kampf. Im kleinen Finale bezwangen der Freistaat den HV Niedersachsen mit 29:25 und sicherte sich nach einem tollen Turnier die Bronzemedaille.

Die gerade erst 15-jährige Sophia Peter spielte sich ins Notizbuch von Bundestrainer Maik Nowak und darf sich Hoffnung auf eine Nationalmannschaftsnominierung machen. Die Schwester von Juniorinnen-Vizeweltmeisterin Franziska Peter würde damit eine für ein Novum im Regensburger Handball sorgen und auch in Bayern gab es viele Jahre kein Schwesternpaar, das den Bundesadler tragen durfte.

Upcoming