„Schwere Geburt“ mit glücklichem Ausgang

Weibliche C-Jugend gewinnt in Taufkirchen knapp mit 26:24

Nach der extrem langen Weihnachtspause und dem starken Turnier in Linz startete die weibliche C-Jugend am Samstag in Taufkirchen ins 3. Rückrundenmatch der laufenden Saison.

Wie im Nachbericht der Heimpartie bereits erwähnt, wartete ein bärenstarkes Team auf uns. Bei den Oberbayerinnen läuft es diese Saison nicht wirklich rund und deshalb entspricht ihr derzeitiger Tabellenstand in keinster Weise der wirklichen Spielstärke dieser ausgeglichenen Mannschaft.

Die Gastgeberinnen zeigten uns auch von Beginn an, dass sie entschlossen waren, uns die Punkte nicht kampflos zu überlassen. Bis zum 7:7 fanden wir nicht ins Spiel und machten uns das Leben durch leichte Fehler selber schwer. Dann stabilisierten wir unsere Abwehr und auch der Angriff agierte fehlerfreier. In der Folge konnten wir über 9:11 und 10:14 in Führung gehen und mit dem 12:17 gingen wir in die Pause.

Dass wir alle allerdings einen „gebrauchten Tag“ erwischt hatten zeigte sich in den kommenden 25 Spielminuten. Der Faden, den wir in der ersten Halbzeit endlich gefunden hatten, ging wieder komplett verloren und die technischen Fehler und Fehlwürfe auf unserer Seite häuften sich wiederum. Obwohl glasklare Chancen wunderbar herausgespielt wurden, trafen wir das Tor nicht, oder schossen die Torfrau der Gastgeberinnen in den Bauch.

Dementsprechend schmolz unser Vorsprung kontinuierlich zusammen und über 14:19, 18:21 und 21:23 kämpften sich die Oberbayerinnen kontinuierlich heran und bekamen dadurch, und durch die frenetische Unterstützung ihrer Fans, natürlich Aufwind und  Hoffnung die zerfahrene Partie doch noch zu drehen.

Als es 5 Spielminuten vor dem Abpfiff dann tatsächlich 23:23 stand, zeigten wir aber, dass Charakter und Biss unsere Mannschaft diese Saison auszeichnet. Plötzlich agierte die Defensive mit der nötigen Aggressivität und Entschlossenheit und dadurch kamen die Gastgeberinnen nur noch zu einem Treffer. Schlussendlich feierten alle Anwesenden den knappen, aber trotzdem verdienten 26:24 Auswärtserfolg.

 

Spielerinnen: Sirin Aslanca (Tor), Theresa Stahl (Tor), Lucia Kollmer (6), Sophia Peter (5/3), Luzie Schürzinger, Jessica Kulig, Eva-Maria Höllriegl (4), Lea Röhrl (5), Paula Oprea (2), Annalena Kessler (4), Sara Naskovska;