Sara Assigno in BHV-Kader berufen

Gaimersheim. Beim alljährlichen Sichtungsturnier der Auswahlmannschaften des Bayerischen Handball-Verbandes in Gaimersheim belegte Seriensieger Ostbayern bei den Mädchen der Jahrgänge 2004 und jünger am vergangenen Samstag den dritten Platz. Das von Monika Heiligtag und Ulf Lutzkat betreute Team traf im ersten Spiel des langen Handballtages auf Schwaben.

Nach einer starken Leistung behielten die ostbayerischen Talente nach einer umkämpften Partie mit 15:13 die Oberhand. Im Halbfinale wartete das körperlich überlegene Team aus Oberbayern. Die Auswahl aus dem Süden erwies sich als übermächtig und gewann mit 23:16. „Oberbayern hat bei diesem Turnier das beste Team gestellt und es auch verdient gewonnen“, zollte Trainerin Heiligtag dem späteren Sieger Respekt.

Die ostbayerischen Mädchen hatten sich schnell von der Niederlage erholt und waren im Spiel um Platz drei gleich wieder voll auf der Höhe: Alpenvorland wurde klar mit 19:13 in die Knie gezwungen und der Platz auf dem Stockerl gesichert. Das Trainergespann Heiligtag/Lutzkat war dementsprechend zufrieden mit dem Abschneiden und freute sich besonders darüber, dass gleich fünf der 14 besten ostbayerischen Nachwuchshandballerinnen von den Sichtern in den Bayern-Kader berufen wurden.

Neben Lea-Sophie Walkowiak, Hannah Lorz und Nina Fuchs (alle HC Erlangen) hatten auch Sara Assigno (ESV 1927 Regensburg) und Mia König (HG Hemau/Beratzhausen) die BHV-Trainer begeistert.

 

Foto: ESV-Talent Sara Assigno (Mitte) wurde von den Sichtern in den BHV-Kader berufen.

 

Translate »
%d Bloggern gefällt das: