Saisonvorschau + Spielbericht mA

Wo steht eigentlich die männliche A – Jugend?

Nachdem es der “harte Kern” der Truppe seit der C-Jugend geschafft hatte, durchgehend in der Bayernliga zu spielen, standen auch diesmal die Chancen für die Bayernligaquali an sich nicht schlecht.

Zwar verloren wir mit Moritz Vater als vormaligem Bayernliga-Torschützenkönig – wieder mal – einen Eckpfeiler des Teams (nach München, Jugendbundesliga), aber die Mannschaft verfügte immer noch über einige Spieler mit Bayernligaerfahrung und –niveau. Das zeigte sich auch im ersten Qualiturnier, das wir als Gruppenerster (6:0 Punkte) abschlossen. Im vorentscheidenden Zweiten (an einem Sonntag) mussten wir allerdings auf drei (!!!) Spieler verzichten, die sich am darauffolgenden Montag mit dem Physik – Abi herumschlagen mussten (vielen Dank G8!). Bei einem 11-er Kader  wurden diese Ausfälle zu einem echten Problem. Prompt fehlte uns in der Endabrechnung EIN Tor zur erfolgreichen Quali…

Und jetzt?

Diesmal treten wir also in der Landesliga an. Zu allem Überfluss verabschiedeten sich nach der verpassten Quali (aber nach erfolgreichem Abi) zwei Spieler in die weite Welt (Jannis treibt sich irgendwo in Skandinavien rum, Oli studiert in Hannover – nochmals vielen Dank G8!!). — Mit etwas weniger Wunschdenken und etwas mehr Realitätssinn betrachtet, muss man der geschilderten Entwicklung Rechnung tragen: Mit lediglich drei verbliebenen Feldspielern des älteren Jahrgangs 2000, nämlich Flo, Kris und Lukas L., wäre es sehr schwer geworden, eine vernünftige, mit einigen Erfolgserlebnissen versehene Rolle (Das brauchen die Jungs auch!) in der Bayernliga zu spielen.

Für den jüngeren Jahrgang 2001, der in die A-Jugend nachgerückt ist (Jojo, Luigi, Dominik, Tom, Martin und TW Jonathan) sowie unsere Neuzugänge Rajeen, Lukas H. (beide auch 2001) und TW Tobi (2000) wird es in der Landesliga etwas leichter sein, sich durch mehr Einsatzzeiten an  die zunehmende Athletik zu gewöhnen, und für die “Alteingesessenen” 2000 -er und Nico (zwar 2001, aber schon zum zweiten Jahr in der A – ohne Abwehrchef geht nix!) rückt die Aufgabe, mehr Verantwortung zu übernehmen und die Jüngeren heranzuführen, in den Vordergrund.

 

Zum ersten Punktspiel:                    

ESV  :  HSG Freising    30  :  25  (11  :  11)

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die Regensburger Abwehr die körperliche Überlegenheit des gegnerischen Rückraums durch Aggressivität und aufopfernde Laufarbeit ausglich. Immer wieder erarbeitete man sich den Ball oder zwang den Gegner zu unvorbereiteten Würfen. Das Problem: Mehrere Ballgewinne konnten nicht zu Toren verwertet werden. Im Angriff zeigten sich einige ESV -ler noch zu nervös (technische Fehler) oder scheiterten in aussichtsreicher Position am gut aufgelegten Freisinger Torwart. Deshalb liefen die Eisenbahner bis zum 6:8 einem Rückstand hinterher. Ein 4:0 – Lauf führte zur erstmaligen 2 – Tore – Führung (10:8). Die hielt jedoch nicht lange, ein erneut ungeschicktes Angriffsverhalten sowie mehrere Paraden des Freisinger Torwarts ermöglichten es den Gästen, bis zum Pausenpfiff wieder auszugleichen.

In der zweiten Hälfte fand endlich auch der Angriff zu mehr Effektivität. Von 13:13 setzte man sich erstmals auf 3 Tore ab (16:13, 18:15) und baute die Führung vorentscheidend auf 7 Tore aus. In dieser Phase zeigten vor allem Lukas L., Luigi und Kris enormen Tordrang und Übersicht. Zudem nutzten Nico und Dominik oft die Freiräume am gegnerischen Wurfkreis, wobei sie als “Leidtragende” des harten Freisinger Abwehrverhaltens zwar weniger als Torschützen auffielen, aber mehrere Zeitstrafen und 7 – Meter erarbeiteten. Außerdem waren sie mit Kris die Garanten für eine weitgehend sattelfeste Abwehr, in der auch Flo auf neuer Position beeindruckte.

Fazit: Ein schwer erkämpfter, aber erfolgreicher Start, auf dem sich aufbauen lässt; vor allem, wenn man bedenkt, dass bei einigen Spielern noch deutlich Luft nach oben ist!

Ich wünsche uns allen, auch den vielen Helfern im Umfeld, ohne die nix funktionieren würde, einen positiven Saisonverlauf!

 

Spielverlauf:

2:2; 4:6; 8:8; 10:8; 11:11 – 13:11; 13:13; 22:15; 25:17; 27:20; 28:24; 30:25

Tore: Lukas L. 7/1, Kris 6, Flo 5/4, Luigi 4, Domo, Nico, Tom je 2, Jojo, Lukas H. je 1, Martin, Rajeen, Jonathan, Philipp

 

 

Upcoming