Reise erfolgreich gestartet! DERBYSIEGER

Spielbericht SG Regensburg : ESV 1927 Regensburg 24:25 (10:13)

Nach zwölfwöchiger Vorbereitung und diversen Testspielen meinte es die Spielplangestaltung gut mit den Regensburger Zuschauern und hielt gleich zu Saisonbeginn ein Derby bereit. Während der gelungenen Vorbereitung konnte man sich an der Dechbettener Brücke über zwei starke Neuzugänge (Same Faizi, Matze Kien) aus Neutraubling freuen, da dort die erste Mannschaft aus der BOL Ostbayern zurückgezogen wurde. Neben diesen Neuzugängen profitiert die Herrenabteilung weiterhin von der sehr engen und engagierten Zusammenarbeit mit den Jugendtrainern, sodass während der Vorbereitung schon einige Jugendspieler Luft in der ersten Mannschaft schnuppern konnten.

Nachdem in der vorangegangenen Saison das Regensburger Derby in der Alfons-Auer-Straße für gehörige Aufregung in der Lokalpresse gesorgt hatte, durfte man gespannt sein, inwieweit dieses Mal der Handball im Fokus stehen würde.

Zu Beginn der Partie wurde auf beiden Seiten versucht möglichst wenige Fehler zu machen, damit man nicht anfangsschon in Rückstand gerät. Darüber hinaus zeigte das Schiedsrichtergespann bereits in dieser Phase, dass es nicht gewillt war hier irgendetwas anbrennen zulassen. Durch dieses Vorgehen waren die Spielberichtsbögen beider Mannschaften nach kürzester Zeit gelb dekoriert und es gab für die Zuschauer bis zur 14. Minuten knapp so viel Verwarnungen wie Tore zu bejubeln (Stand 3:4). In der Folge zwang die gut organisierte Abwehr, im Zusammenspiel mit der MüllerischenGrubenlampe im Tor, den SG Angriff zu vermehrten Ballverlusten und konnte somit einen 6-1 Lauf starten. Durch ein paar Zeitstrafen zu Lasten der Gäste wurde dieser Lauf unterbrochen und auch das Heimteam zeigte, dass man hier in der Lage war einige gut herausgespielte Tore zu erzielen. Man verabschiedete sich beim Stand von 10:13 zum Pausentee.

In der Kabine wurde vor allem thematisiert, dass man den Faden nicht verlieren dürfte und die Chancen im Positionsangriff konsequent verwerten müsse.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war die Lok wieder im richtigen Gleis und konnte den Gegner bis auf sechs Tore distanzieren. Grund hierfür war auch unser Jojo, dessen Gegenspieler ihn vermutlich immer noch irgendwo in der Halle suchen. Der Vorsprung schwankte bis zur 50. Minute zwischen 3 und 5 Toren. Obwohl in dieser Phase schon alles auf einen gemütlichen Nachmittagssieg deutete, waren die Nerven und Trikots des Heimteams über die Zerreisgrenze hinaus gespannt. Ein Grund dafür könnte unser korngenialer Paulo sein, der in diesem Spielabschnitt ein ums andere Mal netzte. Dass am Ende doch noch einmal Spannung aufkam lag vor allem an unnötigen Ballverlusten im Angriff, die meist mit einem Gegentor aus der zweiten Welle bestraft wurden. Am Ende ist ein Sieg aber eben ein Sieg, auch wenn es nur mit einem Tor ist (24:25).

In Zukunft muss man sich in manchen Situationen noch steigern, allerdings ist das erste Saisonspiel meist von einigen Kinderkrankheiten geplagt. Kommendes Wochenende wartet das schon das nächste Auswärtsspiel beim HC Weiden auf die Jungs. Die denkbar ungünstige Anwurfzeit, Sonntag um 18:00 Uhr, sollte Motivation genug darstellen, um auch dort zwei Punkte in unseren Kohletender zu schaufeln.

Link zum Video

 

Es spielten: Müller R., Miersch (beide Tor), Fuchs (9/5), Zink (4), Simbeck (3), Meier, Müller, Reber (je 2), Moritz, Groß (je 1), Bayer, Ehlis,  Faizi, Kainz

BOL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1614
2613
3416
444
525
6SG Naabtal24
72-1
82-12
92-25
1000
110-3
120-15

BL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1ATSV Kelheim e.V00
2ESV 1927 (H2)00
3FC Neunburg v.W.00
4HC Sulzbach-Rosenberg00
5HC Weiden00
6HG Hemau/Beratzhausen00
7HV Oberviechtach II00
8SV Obertraubling00
9TS Regensburg00