Ostbayerische Handballer erneut die Besten im Freistaat

Großwallstadt. Beim zweitägigen 8-Bezirke-Turnier, der jährlichen Meisterschaft der Handball-Auswahlmannschaften, konnte Ostbayern seine Titel gleich doppelt verteidigen. Die Mädchen des Jahrgangs 2002 holten sich – wie bereits der Jahrgang 2001 im Vorjahr – ungeschlagen den Titel des Bayerischen Meisters.

Das Team des Trainergespanns Robert Torunsky/Thomas Kollmer dominierte die Vorrunde am Samstag und ließ Oberfranken (23:4), Mittelfranken (17:12) und Alpenvorland (19:9) nicht den Hauch einer Chance. Im Halbfinale gegen Oberbayern fanden die ostbayerischen Talente nicht den gewohnten Zugriff in der Deckung, der 19:16-Erfolg war dennoch nie in Gefahr.

Im Endspiel wartete dann die Vertretung Schwabens: Nach holprigem Start stand nach 30 Minuten ein souveräner 17:11-Erfolg auf der Anzeigetafel und Ostbayern durfte den Erich-Billek-Pokal erneut in die Höhe recken. Lucia Kollmer (ESV 1927 Regensburg) als beste Linksaußen und Lena Heid (HC Erlangen) als beste Kreisläuferin wurden ins Allstarteam gewählt, Jasmin Lehner (SG Mintraching/Neutraubling) als beste Spielerin des 8-Bezirke-Turniers ausgezeichnet.

Ostbayern:

Tor: Lea Neudecker (HC Erlangen), Pauline Malecki (SG Mintraching/Neutraubling)

Feld: Jasmin Lehner (SG Mintraching/Neutraubling, 19 Tore), Annalena Kessler (ESV 1927 Regensburg, 19/1), Sophia Peter (ESV 1927 Regensburg, 10), Eva-Maria Höllriegl (ESV 1927 Regensburg, 8) Lena Heid (HC Erlangen, 7) Vanessa Heinrich (1. FC 2009 Nürnberg, 7), Lucia Kollmer (ESV 1927 Regensburg, 7/3), Pauline Hein (HC Erlangen, 6), Lea Röhrl (ESV 1927 Regensburg, 4), Lotta Sackmann (HC Erlangen, 3), Sara Thiel (1. FC 2009, Nürnberg 3, Paula Oprea (ESV 1927 Regensburg, 2).

Die Duplizität der Ereignisse setzte sich auch bei den ostbayerischen Jungs des Jahrgangs 2001 fort. Nach einer unglücklichen Auftaktniederlage gegen Oberfranken (12:13) zum Auftakt drehte das Team des Trainergespanns Dr.

Dieter Hierl/Robert Torunsky richtig auf und holte sich mit deutlichen Siegen über Mittelfranken (19:14) und Alpenvorland (16:7) noch den Gruppensieg. Das war umso bemerkenswerter, da die Coaches unter der Woche fünf Stammkräfte ersetzen mussten. Nach einem weiteren klaren Erfolg im Halbfinale über Altbayern (20:14) am zweiten Turniertag wartete im Finale der Favorit Oberbayern.

Gegen den körperlich deutlich überlegenen Gegner konnten die vom besten Kreisläufer des Turniers Henri Dittmar (TV 03 Eibach) angeführten Ostbayern nur im ersten Durchgang mithalten und mussten sich letztendlich mit 11:17 geschlagen geben.

Die Vize-Meisterschaft war angesichts der Vorzeichen ein toller Erfolg, der gleichzeitig die erneute Auszeichnung als bester Bezirk bedeutete. Robert Torunsky, leitender Auswahltrainer und Verantwortlicher für die Talentförderung in Ostbayern: „Das Turnier hätte für uns kaum besser laufen können. Die Mädels waren überragend und die Jungs haben trotz der fehlenden Leistungsträger sensationell agiert. Die erneute Auszeichnung als bester Bezirk ist der Lohn für die tolle Arbeit auf Vereins- und Auswahlebene in Ostbayern.“

Ostbayern:

Tor: Hannes Winicki (HC Erlangen), Elias Lay (JSG Amberg/Sulzbach)

Feld: Tom Hartmann (HC Erlangen, 18 Tore), Moritz Sauter (HC Erlangen, 16/7), Henri Dittmar (TV 03 Eibach, 12), Moritz Schneider (HC Erlangen, 12), Jakob Stiegler (JSG Amberg/Sulzbach, 6), Felix Dettenthaler (TSV 04 Feucht, 4), Christian Stöckl (HC Erlangen, 4), Christoph Eimer (JSG Amberg/Sulzbach, 2), Gustav Dannhäuser (TSV 04 Feucht, 2), Johannes Simbeck (ESV 1927 Regensburg, 1), Rajeen Ramalingam (TSV 04 Feucht, 1) sowie Jacob Zwack (ESV 1927 Regensburg).

Translate »
%d Bloggern gefällt das: