Oberpfalzbahn rollt weiter

Die Herren des ESV Regensburg ließen sich auch im Oberpfalz-Derby von der HSG Nabburg/Schwarzenfeld nicht stoppen und siegen souverän mit 25:19 (14:10).

Aber der Reihe nach. Coach Berny Goldbach hatte nach einigen Verletzungssorgen der vergangenen Wochen wieder fast alle Mann an Bord. Einzig Thomas „Tiffy“ Reber fehlte. Offiziell weilte dieser auf der Insel um den Exit vom Brexit zu verhandeln. Inoffiziell munkelt man aber, er sei mit seinem Patenkind in einem Freizeitpark gesichtet worden. Spielmacher Benedikt Fuchs und der Hexer im Tor, Roy Müller, standen wieder zur Verfügung. Und auch Wilhelm Busch hätte seine Freude gehabt – Max und Moritz waren auch wieder mit von der Partie.

Die Gäste aus Nabburg gingen natürlich ebenso hoch motiviert in das Spiel, und so entwickelte sich zu Beginn ein munterer Schlagabtausch. Über die Stationen 2:0, 5:3 und 7:4 stand es in der 17. Spielminute 10:5 für die gastgebenden ESVler – der Gästecoach Daniel Kessler reagierte mit einer Auszeit.

Die Hausherren aber zeigten sich davon unbeeindruckt, Maxi Miersch war im Tor ein starker Rückhalt und der an diesem Tag herausragende Matteo Groß lud seine Gegenspieler ein ums andere Mal zum Tänzchen. Bis auf 14:8 konnte man so den Vorsprung ausbauen, ehe kurz vor der Halbzeit zwei Tore durch die Gäste den Vorsprung etwas verringerten.

Zwar dominierten die Hausherren im heimischen Bunker das Geschehen, aber dennoch musste man weiter auf der Hut sein – bekanntlich sind die Nabburger eine Mannschaft, die bis zum Schluss kämpft und alles in die Waagschale wirft. Und so sah es zunächst auch danach aus, als würde das Spiel zu einem Krimi werden. Nabburg verkürzte auf 16:13 bzw. 18:15.

Dann aber schlug die Stunde des ebenfalls überragenden Korbi Meier. Mit 3 Toren in Folge – darunter mit einem sehenswerten Heber das Tor des Tages – verhalf der Rechtsaußen den Männern um Berny Goldbach wieder zu einem beruhigenderen Vorsprung. Und der inzwischen eingewechselte Roy Müller machte sich im zur Zeit nur begrenzt nutzbaren Bunker schon an die ersten Umbaumaßnahmen – er vernagelte sein Tor für nahezu 15 Minuten. Dies gab letztlich den letzten Ausschlag für einen ungefährdeten 25:19 Sieg der Lokbesatzung in eigener Halle.

In den kommenden zwei Wochen stehen den ESVlern mit den Spielen gegen den HC Weiden gleich zwei weitere Oberpfälzer Duelle ins Haus. Anpfiff zum ersten Streich ist am kommenden Samstag, 10.02.2018 um 16 Uhr im Bunker an der Dechbettener Brücke, bevor es dann in der darauffolgenden Woche zum HC nach Weiden geht.

Der ESV spielte mit: Roy Müller und Maximilian Miersch (Tor), Korbi Meier (5), Stefan Moritz (2), Fabian Ehlis (4), Benedikt Fuchs (6/4), Andreas Bayer (1), Matteo Groß (5), Steve Müller (1), Paul Zink (1), Lukas Meier, Daniel Kainz, Timo Reitinger, Moritz Vater.

 

LINK ZUM VIDEO

[wpdevart_youtube]jI3Ythz0BrM[/wpdevart_youtube]

BOL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1614
2613
3416
444
525
6SG Naabtal24
72-1
82-12
92-25
1000
110-3
120-15

BL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1ATSV Kelheim e.V00
2ESV 1927 (H2)00
3FC Neunburg v.W.00
4HC Sulzbach-Rosenberg00
5HC Weiden00
6HG Hemau/Beratzhausen00
7HV Oberviechtach II00
8SV Obertraubling00
9TS Regensburg00