Nie gefährdeter Sieg

Ungefährdeter Sieg der C-Juniorinnen gegen den HC Erlangen

Mit fast kompletter Mannschaft (Mia König und Vanessa Köck kehrten wieder nach ihrer Verletzungspause zurück, Mara Scior leider weiter verletzt) gingen wir ins Spiel gegen den Erlangen. Von Anfang an war ersichtlich, dass der ESV 1927 die bessere Mannschaft war. Schon in der 15. Minute hatten wir uns eine 9:5-Führung herausgespielt. Man merkte schnell, dass der HC Erlangen ohne seine DHB-Kaderspielerin Lisa Fuchs Probleme hatte, durch die ESV-Abwehr zu kommen. Die Auszeit der Gäste brachte nichts, denn der ESV baute seine Führung in der 19. Minute zu 13:6 aus. Nachdem sich einige Fehler in den Spielverlauf eingeschlichen hatten, nahm Trainer Robert Torunsky eine Auszeit in der 20. Minute. Danach lief es wieder besser und der ESV 1927 Regensburg ging mit 15:7 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte warf der ESV 1927 einen 14-Tore-Vorsprung in der 30. Minute heraus. Mitte des zweiten Durchgangs wurden einige Spielerinnen geschont und drei D-Jugendliche bekamen Einsatzzeiten. Auch da war der Sieg nie gefährdet.

Mit einer tollen Mannschaftleistung, herauszuheben sind Mia König und Laura Kögel, und einer gut aufgelegten Torfrau Rebecca Wanek konnten wir das Spiel mit 29:16 für uns entscheiden.

Fazit: Egal wer spielt, wir kämpfen für einander.

Tor: Rebecca Wanek

Feld:  Mia König 14, Laura Kögel 7, Leonie Herold, Stella Rrokja je 3, Emilie Steiner 2 sowie Fanni Schürzinger, Julia Köck, Samira Djobo, Leni Goldbach, Lena Ferschl und Vanessa Köck.

Bericht: Vanessa Köck

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email