Männliche  A-Jugend kassiert erste Saisonpleite

Eine starke Abwehrleistung reicht nicht zum Sieg gegen den Post SV Nürnberg.

Schlussendlich verlor man das Spiel mit 23:28 (12:15).

Bereits im Vorfeld des Spiels war klar, dass es eine schwere Partie für die Eisenbahner werden würde, da Moritz Vater krankheitsbedingt pausieren musste.

Beide Mannschaften begannen unkonzentriert im Angriff. Es dauerte fast fünf Minuten bis das erste Tor der Partie fiel. Von da an konnte es keiner Mannschaft gelingen, sich wirklich abzusetzen. Nach circa 20 Minuten lagen die Nürnberger mit vier Toren in Führung. Mit einem 12:15 ging man in die Halbzeit.

Dass die zweite Halbzeit begann, bemerkten leider zuerst die Nürnberger. Es gelang ihnen  – aufgrund von Unaufmerksamkeiten des ESV-Angriffs – sich über 12:16 innerhalb von nur 15 Minuten auf 15:23 abzusetzen. In der anschließenden Auszeit forderte Coach Baumgardten die Mannschaft deutlich auf, nun das Bestmögliche aus dieser Situation zu machen. In der restlichen Spielzeit gelang es dem ESV zeitweise das Spiel zu kontrollieren. Gegen Spielende  verbesserte  sich die Abwehrleistung und die Chancenauswertung im Angriff. Das Spiel endete mit 23:28 für den Post SV Nürnberg, die über die gesamte Spielzeit eine konstantere Leistung sowohl in Angriff und Abwehr zeigten.

Die Jungs haben bis zum Schluss gekämpft und bewiesen, dass sie auch gegen bessere Mannschaften bestehen können.

Gruß an Basti und Jojo:

Der Kempa war sehenswert. Auch der gegnerische Trainer hat applaudiert. Solche Aktionen wollen wir öfter sehen 😉

 

Spielfilm: 1:0, 3:6, 8:12, 12:15 / 13:21, 17:25, 23:28

Siebenmeter: 5/5 – 1/1,  Strafzeiten: 3 – 6

Spieler und Tore ESV:

Tor: Kiener, Stahl

Zulawski (6), Malende (5), Mertens (5/4), Saller (4), Simbeck(2), Greifenstein (1/1), Lengsfeld, Erhardt D., Baldauf, Erhardt P.

 

Philipp

Translate »
%d Bloggern gefällt das: