m-D-Jugend im Trainingslager

Unsere männliche D-Jugend bereitete sich in diesem Jahr erstmals mit einem Trainingslager auf die kommende Saison vor.

Unterstützt vom Förderverein, bei dem wir uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken wollen, trainierten 18 Jungs vier Tage lang auf dem Gelände des Schullandheims „Habischried“ im Bayrischen Wald.

Direkt nach unserer Ankunft in Habischried begannen wir unser Programm mit einem Teamtraining. Beim Überqueren eines Säureteichs und vielen Vertrauensübungen wurde der Mannschaftsgeist geweckt.  Am Anfang fiel es allen noch sehr schwer sich auf die gestellten Aufgaben einzulassen, aber mit zunehmender Dauer kam doch eine Dynamik in der Mannschaft in Gang und spätestens beim Baumklettern zogen alle an einem Strang. Nur eins vermisste das gesamte Team: nach sechs Wochen handballfreier Zeit waren alle heiß auf den Ball und so fiel es doch allen schwer auf den erhofften Ballkontakt zu warten.

Am Abend ging es dann weiter mit spannenden „Angeberwettkämpfen“ in der Sporthalle. Als am Ende die vermeintlichen Underdogs der drei Teams das Ruder im letzten Spiel nochmal rumreißen und von dem letzten auf den ersten Platz vorpreschen konnten, kochte die Stimmung. Umso schwieriger war es für die Betreuer den Schalter umzulegen und die Nachtruhe einzuleuten.

klettern

Ab dem nächsten Morgen stand dann endlich alles im Zeichen des Handballs. Pro Tag fünf Stunden Training im strahlenden Sonnenschein: Wechselweise professionelles Athletiktraining mit Davor und konzentrierte Arbeit mit dem Ball brachte alle an ihre Grenzen. So merkte man bereits am ersten Nachmittag, dass die Köpfe rauchten und die Muskeln blau leuchteten.

Trotzdem rafften sich am Abend alle noch einmal auf und suchten im Dunkeln den ganzen Wald nach einem Schatz ab. Von Reflektoren den Weg geleitet, konnten weder ein Werwolf noch andere Rätsel die Jungs davon abhalten, die Koordinaten zu bestimmen und den Schatz zu finden. Anschließend war kein Zutun der Betreuer mehr notwendig um alle in ihre Betten zu schicken. An diesem Abend fand jeder den weg ins Bett mit traumwandlerischer Sicherheit.

Trotz der müden und schmerzenden Muskeln folgte ein gut gefüllter Tag auf dem Trainingsgelände. Leider musste das abendliche Lagerfeuer aufgrund der Trockenheit und der damit verbundenen Waldbrandgefahr ausfallen. So blieb dann noch viel Zeit zum Werwölfe jagen, Tischtennis und Kicker spielen oder einfach früh schlafen gehen.

Zum Abschluss besuchten wir am Freitag das Team vom SSV Metten, die netterweise extra eine Mannschaft zusammengestellt hatten, um gegen uns ein Trainingsspiel zu spielen. Hier zeigte sich, dass das gelernte schon sehr gut umgesetzt wurde.  Nach drei anstrengenden Trainingstagen fehlte aber zum Ende doch ein wenig die Luft, so dass Metten mit einem Tor gewinnen konnte.

Mit diesem Spiel wurde das Trainingslager zu einer runden Sache mit vielen Fortschritten im Handball und vor allem konnten sich die Jungs besser kennen lernen.

Nun bleibt uns eine wunderbare Erinnerung an die gemeinsame Zeit und die Hoffnung, dass uns das gelernte in der Saison weiter bringt.

Danken möchten wir an dieser Stelle von Herzen dem gesamten Team vom Schullandheim Habischried, die uns fürsorglich und sehr freundlich umsorgt haben, Davor für die Trainingseinheiten und den „Blick von außen“ und allen Eltern, die durch Backen, Braten, Kochen und Fahren dieses Trainingslager erst möglich gemacht haben.

gruppenfoto

 

 

 

 

Upcoming