Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem TSV Winkelhaid

Damen 2:

TSV Winkelhaid vs. ESV Regensburg 35:27

Am 3. März 2018 um 19 Uhr starteten die 2. Damen des ESV Regensburg in ein Match gegen den Drittplatzierten der Tabelle: Den TSV Winkelhaid. Vor dem Spiel stand bereits fest, dass ab jetzt jedes Spiel über den eventuellen Abstieg entscheiden kann. Die Mannschaft setzte sich also, trotz des Fehlens von Andrea Poschenrieder im Tor, hohe Ziele und baute auf die Durchsetzungskraft von Alina Hecht.

Am Anfang des Spiels lieferten sich die Zweiten Damen des ESVs ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem TSV Winkelhaid. Warf eine Mannschaft ein Tor, so erfolgte postwendend das Gegentor. Bis zur zwölften Minute konnte sich keine Mannschaft einen wirklichen Vorsprung herausarbeiten. Einige Minuten ließen sich die Regensburger leicht abhängen und lagen kurze Zeit mit drei Toren hinten, nach einem Timeout in der 14. Minute kämpften sich die Damen jedoch wieder an den TSV heran.

Durch eine taktisch klug gewählte Auszeit der Gegner in der 20. Minute und je einer Zeitstrafe für beide Seiten gelang es den Gegnerinnen sich bis zur 26. Minute mit einem Spielstand von 15:11 abzusetzen. Danach konnte sich der ESV in den letzten Minuten vor der Halbzeitpause nicht mehr vollständig herankämpfen und musste sich mit einem Zwischenergebnis von 16:14 zufriedengeben.

Bei erneutem Spielanpfiff musste der ESV zunächst abermals ein Tor einstecken, konnte sich dann aber über zwei direkt hintereinander verhängte Zeitstrafen der Heimmannschaft freuen. Diese Freude hielt jedoch nicht lange an, da in der darauffolgenden Minute nun auch die regensburger Mannschaft mit Zwei-Minuten bestraft wurde.

Trotz der bis zur 33. Minute weiter andauernden Überzahl konnte weiterhin kein Anschluss an den TSV Winkelhaid gefunden werden, welche die ungenutzten Chancen des ESV im Gegenteil noch dazu ausnutzten um ihren Vorsprung zu einem 20:15 auszubauen.

Die Gastgeber konnten den Torunterschied von fünf Toren auch bis zur Auszeit der zweiten Damen in der 37. Minute weiter halten, wodurch der ESV 1927 zu diesem Zeitpunkt mit einem Spielstand von 23:17 zurück lag. Dieser Abstand konnte auch in der Endphase des Spiels nicht verkleinert werden. Nach einer Zeitstrafe durch einen unnötigen Wechselfehler lagen die Regensburgerinnen nun schon mit 29:21 hinten.

Die Spielerinnen des ESV mussten sich so nach einer weiteren Zeitstrafe mit einem Endergebnis von 35:27 geschlagen geben und konnte die wichtigen Punkte nicht mit nach Hause nehmen.

Aufstellung:

Alina Hecht im Tor, Julia Sommerer(1/8), Ellwanger Jasmin(6), Sara Ohsam(5), Kerstin Wyrwoll(3), Sophia Vehlow und Pia Klenk(2), Particia Tillack(1), Nina Peter, Anjy Bräu, Emma Schürzinger, Maria Dirnberger, Babara Hagl, Stefanie Wörl

Trainer: Paul Sommerer und Croitoru Andrea

Diesen Samstag, 10.3. 20:00 Uhr

ESV 1927 (D II) vs SV Obertraubling

Landesliga Frauen