Kantersieg untermauert Tabellenführung

Nachdem die Damen II vergangenen Sonntag, aufgrund der besseren Tordifferenz, die Spitze der Landesliga Nord einnahm, traf sich das Team um Coach Daniel Kessler erneut zu einer Sonntagsbegegnung. Gegner war die mittlerweile bekannte HSG Pleichach, auf die man bereits die letzten Jahre in der Landesliga Nord traf. Meist konnten die Bunkerladies in heimischer Halle, mit dem gewohnt geharzten Ball, deutliche Siege einfahren, um dann in der Fremde, ohne Harz, die Punkte zu lassen. 

Nachdem sich der eh schon sehr dünn besetzte Rückraum der Domstädterinnen durch die Verletzung von Linda Baumgardten (Knie) und der im Training am Sprunggelenk verletzen Sophia Peter unter der Woche stark dezimierte und  mit Kerstin Wyrwoll (krank) am Spieltag noch eine wichtige Stütze in der Abwehr passen musste, halfen mit Franzi Peter und Isabell Toth zwei U21-Spielerinnen aus dem spielfreien Dittligateam aus. 

Trotz anfänglicher Anpassungsschwierigkeiten, fand die Heimmannschaft schnell ins Spiel und konnte so früh in Führung gehen. Einige klarste Torchancen blieben ungenutzt und so fiel das Halbzeitergebnis mit 14:9 noch relativ knapp aus. In der zweiten Hälfte jedoch drehten die Bunkerladies richtig auf und standen auch in der Abwehr hervorragend.

Die wenigen Torchancen der Pleichacherinnen, die sichtlich mit dem Harz zu kämpfen hatten, waren für unsere erneut gut aufgelegten Torhüterinnen meist sichere Beute. Im Angriff war jeder Spielerin die Spielfreude anzumerken und so schraubte sich der mäßige Halbzeitstand noch auf einen beachtlichen 36:14 Kantersieg in die Höhe. Somit genießen die Damen weiter die Tabellenführung, wenngleich die HSG Mainfranken und der Post SV Nürnberg punktgleich im Nacken sitzen.

An dieser Stelle ein großes DANKE an Franzi und Isi, die aufgrund der angespannten Personalsituation eine sehr große Unterstützung waren. Schön, dass man auf euch zählen kann!

Ausblick: Mit einer für uns optimalen Ausgangslage, treffen wir kommenden Sonntag auf die SG Kunstadt/Weidhausen. Der Aufsteiger aus Oberfranken konnte bereits mit Siegen gegen Obertraubling und Herzogenaurach auf sich aufmerksam machen. Wir reisen jedoch mit Selbstvertrauen an und wollen die zuletzt gezeigten Leistungen abrufen. Dann dürfte den nächsten beiden Zählern nichts im Wege stehen und es kommt am 17.11. zu einem echten Spitzenspiel in „heimischer“ Halle gegen Post SV Nürnberg. 

Es spielten: Alina Hecht, Andrea Poschenrieder (Tor); Franzi Peter (10), Mariella Bertuccini (6/2), Isabell Toth (5), Andreea Popovici (4), Annalena Kessler (3/2), Nina Peter (3), Annelie Galgenmüller (2), Julia Gayr (1), Lea Kunz (1), Natalie Scheffter (1), Lena Nitsche, Stefanie Wörl

1.FCN Handball vs. ESV 27 Regensbg. II

1. FCN Handball
Landesliga Frauen

Landesliga Frauen
2019/20
1. FCN Handball

Landesliga Frauen
2019/20
ESV 1927 Bunker

Landesliga Frauen
2019/20
ESV 1927 Bunker

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email