Herren I siegen gegen Sulzbach II

Spielbericht ESV 1927 Regensburg : HC Sulzbach II 36:31 (21:17)

Nachdem in der Vorwoche eine bittere Auswärtsniederlage in Nabburg hingenommen werden musste, war an diesem Wochenende die Reserve aus Sulzbach zu Gast im Eisenbahner Bunker. Vor allem der Angriff stockte bei der Niederlage in Nabburg und deswegen lag unter der Woche der Fokus auf einem sicheren und überzeugenden Angriffsspiel in die Tiefe. Da man in der vergangenen Saison sogar im heimischen Lokschuppen gegen Sulzbach verloren hatte, war einiges an Wiedergutmachung angesagt.

Die Mannschaft wollte die von Trainer Goldbach geforderte Leistungssteigerung sofort an den Tag legen und zeigte sich vor allem im Umschaltspiel und der schnellen Mitte extrem verbessert. Aber auch der Positionsangriff wurde mit Überzeugung und Tempo gespielt, wodurch der Gästetrainer bereits in der elften Minute, beim Stand von 10:5, zur Timeout-Karte griff. Das Spiel entwickelte sich zu einem munteren Schlagabtausch bei dem die gegen Nabburg noch so sattelfeste Abwehr gelegentlich zu wenig Zugriff auf den jeweiligen Gegenspieler hatte. Nach einer kurzen Stärkephase der Gäste, während der sie bis zum 19:17 aufholen konnten, gingen die Teams beim Stand von 21:17 in die Kabine.

Man hatte bis dato umgesetzt was der Trainer forderte und in 30 Minuten die gleiche Anzahl an Toren geworfen wie in der Vorwoche während des gesamten Spiels. Dennoch gab es aufgrund der vielen Gegentore auch noch einiges zu verbessern.

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild wie in der ersten: beide Mannschaften spielten in der Deckung nicht ihre beste Partie, fanden dafür vorne immer wieder die Lücke. Die Männer von Trainer Goldbach hatten auch hier stets Oberwasser und konnten die Führung nach 40 Minuten auf 28:20 ausbauen. Die Gäste konnten diesen Rückstand zu keiner Zeit merklich reduzieren, wodurch am Ende ein 36:31 Erfolg für die Eisenbahner heraussprang.

Es war ein sehr intensives Spiel bei dem eine Menge Tore fielen, dennoch wäre für die Heimmannschaft mit einer konzentrierteren und konsequenteren Abwehrweise ein noch deutlicherer Sieg möglich gewesen. Aufgrund dessen, dass jeder Spieler zu seinen Einsatzzeiten kam und der Sieg nie wirklich gefährdet war kann die Mannschaft zufrieden sein und sich über die zwei Punkte freuen. Nächste Woche fährt die ESV-Lok ins benachbarte Neutraubling (Sonntag 17:00 Uhr) um die nächsten Auswärtszähler zu sichern. Auch die Abwehr dürfte dann mit dem zurückkehrenden Lokführer Kainz wieder zu ihrer gewohnten Stärke finden. Ebenso bekommen die 7-m Schützen wieder ihren Schluck Zielwasser vor der Begegnung. Für interessierte Fans ist natürlich ein freies Plätzchen im ESV-Express nach Neutraubling.

Es spielten: Müller R., Neveling (beide TW), Fuchs (8/3), Müller S. (6), Moritz (5), Groß, Meier K., Reber (alle 4), Ehlis (3), Bayer (2), Meier L., Reitinger, Zink

%d Bloggern gefällt das: