Herren 1: Erste Etappe gemeistert!

Spielbericht ESV 1927 Regensburg : HSG Erlangen Niederlindach 31:25 (12:10)

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge waren die Männer um Capitano Kainz vor Wochenfrist das erste Mal im heimischen Lokschuppen gefordert. Man wollte auch gegen die Gäste aus Niederlindach die weiße Weste bewahren und dem heimischen Publikum präsentieren, was man in der noch jungen Saison zu leisten im Stande ist. Mit einem Sieg hätte man zumindest die ersten Trippelschrittchen in die neue Saison gut geschafft und könnte sich auf die weiteren Etappen bis Weihnachten vorbereiten.

Die Erkenntnis aus den ersten zwei Saisonspielen war, dass noch nicht alles rundläuft und das stählerne ESV-Ross von Zeit zu Zeit zum Bummelzug mutiert. Aus diesem Grund wollte man besonders vor heimischer Kulisse eine konstante Spielweise an den Tag legen und dem Gegner keine Möglichkeit lassen Schwächephasen auszunutzen. Der Start gelang gut, sodass man nach 8 Minuten und einem bis dahin souveränen Spiel, mit 4:1 in Front lag. Erste Zuschauer wussten sogar schon nach 4 Minuten, dass das Spiel mit einem ESV Sieg enden würde. Grund hierfür war ein Spieler aus Erlangen, der mit einem gezielten Wurf auf die Birne unsere Grubenlampe anknipste. ​

Nach der guten Anfangsphase kehrte leider ein bisschen der Schlendrian ein und man ermöglichte den Gästen dadurch ihre Stärken im flinken Eins gegen Eins einzusetzen. Dem geschuldet ging die Lokbesatzung über die Stände 7:4, 9:7 und 11:8, mit nur zwei Toren Vorsprung in die Kabine. 12:10.
Der aufmerksame Leser wird wissen was jetzt kommt: Ansprache vom Coach! ​

Zusammengefasst könnte man sagen, dass die Mannschaft doch jetzt nach 20 Minuten Pause auch wieder ein bisschen konsequenter am Geschehen teilnehmen könnte.

Bei sowas lässt man sich doch nicht lange Bitten und zeigt dem Trainerduo gerne, dass man nicht nur am kühlen Blonden konsequente Vollstreckung walten lässt. Allen voran unser SM-Experte ging endlich dahin „wo es weh tut“ und lochte in den folgenden zehn Minuten gleich vier Mal ein. Stand 18:12. Diese Spielweise zeigte dem Gegner, dass der ESV-Express an diesem Tag nicht zu stoppen sei. Die zweite Halbzeit wurde konstant und konsequent zu Ende gespielt. Die Stände 20:13, 23:15 und 28:22 resultierten schließlich in einem strahlenden 31:25 auf der Anzeigetafel.

Die spielfreie Woche wurde genutzt um erste Blessuren zu kurieren und weiter am schnellen Spiel zu arbeiten. Der nächste Härtetest findet auswärts gegen Nabburg/Schwarzenfeld statt. Bislang war dort für Goldbachs Mannen ein eher bescheidenes Pflaster, sodass man gewillt ist auch hier die ersten Punkte seit langem zu entführen.
Es spielten: Müller R., Miersch (beide TW), Fuchs (7/4), Groß, Müller S. (je 6), Faizi (5), Meier, Reber, Simbeck (je 2), Zink (1), Bayer, Ehlis, Kainz, Saller

BOL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1818
2816
3618
4SG Naabtal45
542
62-13
72-1
824
92-14
102-28
110-7
1200

BL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1ATSV Kelheim e.V00
2ESV 1927 (H2)00
3FC Neunburg v.W.00
4HC Sulzbach-Rosenberg00
5HC Weiden00
6HG Hemau/Beratzhausen00
7HV Oberviechtach II00
8SV Obertraubling00
9TS Regensburg00