Hart erkämpfter Sieg in Scheinfurt

Am Samstag machten sich die Damen II auf den langen Weg nach Schweinfurt. Nach zuletzt sehr überzeugenden Leistungen sollte und musste beim Tabellenletzten der nächste Sieg folgen. Da es immer noch sehr eng in der Tabelle ist waren die Punkte beim schon als Absteiger feststehenden MHV überlebenswichtig.

Die personellen Voraussetzungen waren leider wieder einmal nicht optimal. So standen nur 8 Feldspielerinnen und die beiden Keeper im Spielberichtsbogen. Nichtsdestotrotz war die klare Vorgabe das Spiel zu gewinnen und die Schweinfurterinnen auf keinen zu unterschätzen. Doch schon das Aufwärmprogramm in der zugegebenen etwas komischen Stimmung in der Halle (Mallorca-Hits in Zimmerlautstärke und ca. 3 Zuschauer) lief etwas schleppend. Nachdem dann in Punkto Musikprogramm das Kommando übernommen wurde (Danke Poschi) sollte auch im Spiel von Beginn an gezeigt werden, wer die bessere Mannschaft ist.

Die ersten Angriffe lief das auch recht gut und die keineswegs sattelfeste Abwehr der Gastgeber konnte relativ leicht ausgespielt werden. Wenn nun die Trefferquote wie in den letzten Spielen gewesen wäre, dann hätte es wahrscheinlich auch ein entspannter Nachmittag werden können. Doch leider hatten wir von Anfang an arge Probleme den (ungeharzten) Ball an der Torhüterin vorbei ins Netz zu bringen.

Da sich auch noch mangelhaftes Rückzugsverhalten und zu luftiges Abwehrverhalten gegen die gute Linkshänderin Albert dazu gesellten, lagen wir folgerichtig fast die gesamte erste Hälfte in Rückstand. Erst durch eine Überzahlsituation kurz vor der Pause, die dann gut genutzt wurde, konnte der Ausgleich geschafft werden.

In der Pause wurden dann die Fehler angesprochen und sich nochmals auf die zweite Hälfte eingeschworen. Es sollte deutlich aggressiver verteidigt werden um den Rückraum zu Fehlern zu zwingen und über erste und zweite Welle einfache Treffer gemacht werden. Das positive war, dass es trotz der schwachen Leistung unentschieden stand und das Spiel quasi nochmal neu begann.

Doch leider blieb die Partie zunächst im gleichen Fahrwasser: Hinten keinen richtigen Zugriff auf den Rückraum (trotz Umstellung auf 5:1 Deckung) vorne schwache Abschlüsse, falsche Entscheidungen und technische Fehler. So lagen wir nach 40 Minuten wieder mit 3 Toren hinten. Erst mit einer Umstellung auf doppelte Manndeckung gegen die beiden Rückraumwerferinnen der Schweinfurterinnen konnte das Spiel gedreht werden. Die restlichen 4 Spielerinnen standen nun endlich besser in Abwehr, verteidigten gemeinsam und forcierten so Ballverluste.

Zudem lief Ali Hecht im Tor zu großer Form auf und ließ in den letzten 10 Minuten nur noch einen Ball passieren. Die Angriffe wurden sauber bis zur Chance ausgespielt, in die sich (schon das ganze Spiel) bietenden Lücken gegangen und die Torfrau ein ums andere Mal durch überlegte Würfe bezwungen. Zudem wurden alle 7m von Sara Ohsam souverän verwandelt. Auch eine kuriose 2 Minuten Strafe gegen den Trainer konnte da den Lauf nicht mehr bremsen. Im Gegenteil: während dieser wurden 2 weitere Bälle geklaut und über Konter veredelt. Mit einem 8:1 Endspurt konnte so dann doch noch relativ deutlich gewonnen werden.

Ärgerlich ist nur, dass nicht von Beginn an so engagiert verteidigt und konsequent im Angriff gespielt wurde, denn dann wäre es ein deutlich entspannterer Nachmittag gewesen. Aber am Ende ging es gut und man muss doch ein Kompliment an die dezimierte Truppe machen. Wir hatten kaum Alternativen (am Kreis keine) zum Wechseln und so mussten sich die Mädels quasi am eigenen Schopf wieder aus der misslichen Lage ziehen in die sie sich bis zur 50 Minute gebracht hatten. Wie sie das dann zusammen gemacht haben war schon richtig gut. Somit konnte nach dem Spiel der grüne Haken gesetzt werden und 2 weitere Punkte auf dem Konto verbucht werden. 

Tor: Andrea Poschenrieder, Alina Hecht

Feld: Annalena Kessler (10), Sara Ohsam (9/6), Linda Baumgardten (5), Julia Gayr (2), Andreea Popivici (2), Kerstin Wyrwoll, Lina Mahl, Jasmin Ellwanger

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email