Grandiose zweite Hälfte bringt klaren Sieg

Nach dem 29:19-Auswärtssieg beim MTV Stadeln vor Wochenfrist wollten die C-Juniorinnen auch im heimischen Bunker das erste Mal doppelt punkten. Der Auftakt verlief diesbezüglich vielversprechend und der ESV führte nach Minuten mit 7:5. Dann entschlossen sich die Spielerinnen des Heimteams aber dazu, die Abwehr endgültig auf das von Trainern gefürchtete  „Schweizer System“ umzustellen: großer Käse mit vielen Löchern.

Sulzbach nahm die Einladung zum Torewerfen gerne an. Der HC spielte in dieser Phase richtig gut, war von jeder Position gefährlich und erfolgreich. Regensburg verlor zudem nun das „Torewerfen um die Wette“, da in der Offensive zu oft nicht vorbereitet genug versucht wurde, den Ball an den Kreis durchzustecken. Pausenstand: 13:16.

In der Kabinenansprache des Trainerteams wurde appelliert, sich in der Deckung besser zu helfen und an das Spiel gegen den Tabellenzweiten Bergtheim erinnert, wo 7 Tore Rückstand aufgeholt wurden. Diesmal fruchteten die Tipps und die Mädels kamen wild entschlossen aus der Kabine. Die Abwehr stand nun wesentlich besser und hatte nun mit Rebecca Wanek eine glänzend aufgelegte Keeperin zwischen den Pfosten.

Die D-Jugendliche parierte etliche, mitunter sehr schwierige Bälle und war ein ganz wichtiger Faktor. Im Angriff wurden die Trainerhinweise ebenfalls wesentlich besser umgesetzt und das dynamische Duo, Mia König und Julia, war von Sulzbach nicht mehr zu stoppen. Die beiden Wirbelwinde erzielten in der Endabrechnung zusammen 27 Tore und damit 1 Tor  mehr als der Gegner – sensationell! Zu Toren gehören aber immer auch gute Pässe und Vorbereitungen: Hier leisteten die Mitspielerinnen gute Arbeit und gerade Pauline Stumpf zeigte nun ihr Können. Nach einer überragenden zweiten Spielhälfte (17:6!) gewannen die Regensburgerinnen am Ende mit 33:23.

Fazit:

Ein C-Jugend-Spiel dauert 50 Minuten und Halbzeitrückstände sind nicht vorgeschrieben. Sie immer wieder wettzumachen, zeigt aber die tolle Moral der Truppe. In Training und vor allem im Spiel muss aber dringend daran  gearbeitet werden, die Last des Torewerfens auf mehrere Schultern zu verteilen. Apropos Training, die gemeinsamen Einheiten mit der B haben zu einer enormen Steigerung der Torwartleistung geführt – Feli und Rebecca haben sich zu einem tollen Duo entwickelt, das sich prima ergänzt. Weiter so! Und noch eine gute Nachricht für Mia und Julia: Die zerschossenen Tornetze flickt der Verein. 😉

ESV 1927 Regensburg:

Tor: Felicia Blank, Rebecca Wanek

Feld: Mia König 15/3, Julia Herrmann 12, Pauline Stumpf 3, Laura Kögel 2, Fanni Schürzinger 1 sowie Leonie Herold, Tanja Steiner und Lena Ferschl.

Upcoming