Glücklicher Heimsieg gegen den 1. FCN

Weibliche C-Jugend gewinnt den Rückrundenauftakt knapp mit 24:23

Am Sonntagvormittag starteten wir bereits in unsere Rückrunde und begrüßten dazu unsere Gegnerinnen aus Nürnberg sehr herzlich. Mit der optimalen Punkteausbeute der Vorrunde im Rücken und einem 22:18 Sieg gegen unsere heutigen Kontrahentinnen vom Saisonstart, schienen die Vorzeichen eindeutig positiv für uns zu sein.

Trotzdem heißt unsere Devise vor jedem Match: „Erst ordentlich spielen und dann feiern!“ Diese Saison ist die Liga sehr ausgeglichen besetzt und dementsprechend jeder Gegner gefährlich und auf Augenhöhe.

Wir legten, eigentlich wie fast immer, entschlossen los und lagen schnell mit 3:0 in Führung. Bis zum 5:2 brauchten unsere Gäste um ins Spiel zu finden und als es ihnen dann gelang, konnten sie bis Mitte der ersten Spielhälfte zum 6:6 ausgleichen.

Unser Angriff agierte wieder einmal zu hastig und zu ungenau im Abschluss, was zur Folge hatte, dass wir gefühlt unendlich lange verteidigen mussten. Da die Nürnbergerinnen ihre Angriffe, im Gegensatz zu uns, lange und geduldig aufbauten und sich immer wieder Torchancen erarbeiteten, konnten wir sie nicht abschütteln. Über 8:8 und 9:9 gingen wir mit einem 10:10 in die Pause.

Auch nach Wiederanpfiff gelang es uns nicht, ihre Angriffe erfolgreich zu unterbinden, obwohl unsere Sirin im Tor ihr Möglichstes gab und einige gute Paraden zeigte. Auch Paula setzte in der zweiten Spielhälfte im Angriff schöne Akzente und setzte sich im 1:1 immer wieder durch. Und obwohl unsere Gäste uns reihenweise Bälle schenkten, da sie viele leichtfertige Fehler machten, konnten wir kein Kapital aus der Situation schlagen, da auch unsere Fehlerquote sehr hoch lag.

Die fränkischen Gäste gaben aber keine Sekunde klein bei und kämpften verbissen um jeden Zentimeter Parkett. Entsprechend verlief die zweite Halbzeit super spannend und war ständig ausgeglichen. Über 12:12, 15:15, 18:18 bis zum 23:23 stand ein Remis auf der Anzeigentafel.  Erst in der letzten Spielminute konnten wir den 24 Treffer erzielen und den Ausgleichsversuch der Nürnberger Mädels im anschließenden Angriff erfolgreich verhindern.

Nach dem erlösenden Schlusspfiff der beiden Schiedsrichterinnen war dann die Freude natürlich entsprechend groß und der denkbar knappe 24:23 Sieg wurde erleichtert gefeiert!

Spielerinnen: Sirin Aslanca (Tor), Theresa Stahl (Tor), Lucia Kollmer (2), Sophia Peter (5/1), Luzie Schürzinger, Jessica Kulig, Eva-Maria Höllriegl (4), Lea Röhrl (2), Paula Oprea (7),  Annalena Kessler (4), Sara Naskovska, Carola Bomertl;

 

 

 

 

Translate »
%d Bloggern gefällt das: