Geglückte Revanche

Nach zweiwöchiger Spielpause, begann die Aufholjagd der Damen 2 im Kampf gegen den Abstieg erneut. Der diesmalige Gegner hieß MHV Schweinfurt, der zu Gast im altehrwürdigen ESV Bunker war. In voller Besetzung konnte man aufgrund diverser Erkrankungen bzw. Verletzungen nicht auftreten, jedoch verstärkten Julia Drachsler und Mariella Bertuccini aus der Damen 1 den Kader.

Eines war für die Mannschaft des ESV klar: Die Punkte müssen im Bunker bleiben! Diese Motivation verhalf dem Team des ESV sich von Beginn an abzusetzen, woraufhin die Spielstandanzeige nach der 15. Minute 7: 3 zeigte. Nach und nach fehlte es besonders im Angriff an Durchschlagskraft und Entschlossenheit, weshalb die Gäste mit einem 7:5 (17″) Anschluss finden konnten.

Daraufhin wurde die erste Auszeit seitens ESV genommen und der Rat des Trainerduos um Croitoru/ Sommerer, machte sich erkennbar: Die Abwehr stand nun deutlich besser und auch das Tempo nach vorne wurde erhöht, sodass auch leichte Tore erzielt werden konnten.  Nach einem 4:0 Lauf der Heimmannschaft, sahen sich die Gäste aus Schweinfurt gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, konnten sich jedoch nicht mehr herankämpfen. So ging man bei einem Spielstand von 15:8 in die Kabinen.

Den vor der ersten Halbzeit erarbeiteten Vorsprung wurde nun in der zweiten Spielpartie weiter ausgebaut. Dabei fand die Abwehr Schweinfurts zu keiner Zeit ein Mittel gegen die starke Julia Drachsler am Kreis, die zugunsten der „Zweiten“ das Leder im Tor der Gegner versenkte. So war es nicht verwunderlich, dass die ESV Mädels in der 40. Minute elf Tore vorne lagen.

Nun dachte manch einer, dass die Niederlage der Schweinfurter nicht mehr abzuwenden sei, doch wie so oft im Handball, trat in den letzten 15 Minuten eine Schwächephase des ESV auf, weshalb die Gäste auf bis zu 6 Toren (55″) verkürzen konnten. Dieser 6 Tore Vorsprung konnte jedoch bis zum Schluss gehalten werden und somit endete das Spiel mit einem Sieg (25:19) der Damen 2 und beide Punkte blieben im Bunker.

Nun heißt es Kopf hoch, um mit Elan und Selbstbewusstsein als Team im nächsten Spiel am 03.03.18 gegen den derzeitigen Tabellendritten TSV Winkelhaid aufzutreten.

Tor: Alina Hecht, Andrea Poschenrieder

Feld: Nina Peter (3), Kerstin Wyrwoll, Anja Bräu (1), Julia Sommerer (7), Katja Goldbach (3), Sara Ohsam (2), Julia Drachsler (5), Mariella Bertuccini (2), Sophia Vehlow (1), Pia Klenk (1), Maria Dirnberger, Stefanie Wörl

11, Sara Ohsam

Link zum Video