“Free fall” der Damen II

Spielbericht MHV Schweinfurt 09 : ESV 1927 Regensburg 23:19 (10:9 )

Nach 5 absolvierte Spiele, 1 Sieg und 4 Niederlagen, sind wir sehr tief gelandet, auf dem 12ten Platz in der Tabelle, hoffentlich nur um zu sehen, wie die “Luft” da unten ist… Eins steht schon mal fest, da müssen wir schnellmöglich raus. Um das zu schaffen, ist jetzt doppelt so viel Arbeit angesagt, benötigt man doppelt so viel Motivation, Wille und die richtige Einstellung.

Nach der bitteren Heimniederlage am vorletzen Wochenende, sind wir sehr überzeugt und selbssicher nach Schweinfurt gefahren, um die 2 Punkte zu holen. Wir sind ganz gut ins Spiel rein gekommen, gleich in die Führung gegangen und haben fast 15 Minuten das Spiel souverän zu unserem gemacht. Mit einer stabilen Abwehr und einem starken Rückhalt vom Tor, haben wir gemeint alles im Griff zu haben.

Es ist eine deutliche Verbesserung zum letzten Spiel gewesen, aber leider nur am Anfang und nicht über die 60 Minuten. Ein Moment der Schwäche und alles ändert sich rasch zu unserem Nachteil. Trotz Auszeit und Anweisungen für einen neuen Aufbau des Spiels, haben wir nicht mehr zu unserer Form zurückgefunden und die nötige Leistung abrufen können.

Dazu sind manche unerwartete gesundheitliche Probleme und Verletzungen aufgetreten.
Die Schiedsrichter haben sehr viel durchgehen lassen, härter spielen lassen, spät unterbrochen, somit für manche von uns schwieriger sich darauf einzustellen. Der Harzverbot ist für uns auch ein Nachteil gewesen. Die Konsequenzen sind dann die unnötigen Ballverluste, bestrafft vom Gegner sofort mit Gegentor. Trotzallem haben wir es geschafft bis zur Halbzeit dran zu bleiben.

Mit der Hoffnung, dass die Pause uns die Kräfte und die Konzentration wieder bringt, haben wir versucht uns im Spiel zu halten. Leider ist aber die Abwehr nicht mehr kompakt gestanden, wir haben die genauen Aufgaben nicht erfüllt und somit leichte Tore kassiert. Trotz Umstellungen, hat fast keine Spielerin zu sich gefunden, bis auf die eine oder andere, die treffsicherer war und mehr Glück hatte.
Im Angriff haben uns die Ideen gefehlt, der Durchsetzungsvermögen und ganz wichtig, die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, im wichtigen Phasen des Spiels. Das hat uns die sehr ersehnten 2 Punkte gekostet.

Am kommenden Wochenende erwartet uns eine neue schwierige Aufgabe, das Heimspiel gegen TSV Winkelhaid.

Aufstellung mit Toren:
Hecht (TW), Poschenrieder (TW), Peter (1), Wyrwoll, Sommerer (9/2), Ohsam (1), Tillack (1), Scheffter, Vehlow (1), Hagl, Wörl, Ellwanger (6)

%d Bloggern gefällt das: