Franzi Peter in A-Nationalmannschaftskader berufen

Die vergangene Woche wird Franziska Peter sicher ewig im Gedächtnis bleiben: Die 18-Jährige Regensburgerin durfte am Wochenende nicht nur die EM-Qualifikation der Juniorinnen in ihrer Heimatstadt bestreiten – und das bereits zum zweiten Mal nach 2015 –,  sondern sicherte sich mit ihren Teamkolleginnen der U19-Nationalmannschaft auch den Startplatz für die Endrunde der Europameisterschaft in Slowenien (26. Juli bis 5. August in Celje).

Die Kantersiege gegen Lettland (48:17) und Polen (37:20) vor jeweils über 800 begeisterten Zuschauer in der Sporthalle Nord sollten nicht das einzige Highlight bleiben: Frauenbundestrainer Michael Biegler, der am Wochenende mit seinem Team zwei Spiele gegen Schweden absolvierte, meldete sich telefonisch bei der halbrechten Rückraumspielerin vom Drittligisten ESV 1927 Regensburg und nominierte sie erstmalig für den Regionallehrgang des A-Nationalteams, der von 27. bis 29. März in Erfurt stattfinden wird.

„Ich habe geweint vor Freude, weil ich mein Glück gar nicht fassen konnte“, berichtet die Linkshänderin von ihrer Reaktion auf den Anruf des Bundestrainers. Die Teilnehmerliste umfasst ansonsten ausschließlich Bundesliga-Spielerinnen. Zum Aufgebot gehören Peters ehemalige Mitspielerinnen vom HC Leipzig Anne Hubinger, Shenia Minevskaja, Nele Kurzke und Alexandra Mazzucco, die früher ebenfalls für den ESV 1927 die Handballschuhe schnürte.

Dazu stoßen vom Deutschen Meister Thüringer HC Maria Kiedrowski, Dinah Eckerle, Kerstin Wohlbold und Meike Schmelzer sowie Caroline Müller vom VfL Oldenburg. Der Lehrgang in Erfurt ist die zweite von drei Maßnahmen dieser Art auf dem Weg zur Handball-Weltmeisterschaft, die im Dezember 2017 in Deutschland ausgetragen werden wird.

„Wir waren bereits im Vorfeld vom Nutzen dieser Regionallehrgänge überzeugt. Der rundum gelungene Auftakt in Dortmund hat uns mehr als bestätigt”, sagte DHB-Sportdirektor Sommerfeld zur ersten Veranstaltung Ende Februar. „Wenn wir bei unserer Heim-Weltmeisterschaft im Dezember erfolgreich sein wollen, brauchen wir genau diese individuellen Impulse.”

Der dritte Lehrgang wird von 24. bis 26. April im schwäbischen Metzingen angeboten. ESV-Abteilungsleiter Dieter Müller: „Die Nominierung für den Lehrgang der Frauennationalmannschaft ist eine Sensation, gerade im WM-Jahr. Ich freue mich sehr für Franzi und bin auch stolz, da sie ja ein echtes ESV-Eigengewächs ist.“

Translate »