ESV ist stolz auf seine Talente

Sechs ESV-Talente beim 8-Bezirke-Turnier

Am vergangenen Wochenende fand in Taufkirchen bei München das alljährliche Acht-Bezirke-Turnier, die Bayerische Meisterschaft der Handball-Bezirksauswahlmannschaften, statt. Unter den 14 nominierten Jungs der Jahrgänge 2003 und jünger des Bezirks Ostbayern waren mit Patrick Steiner, Tizian Vater und Bastian Simbeck auch drei Spieler des ESV 1927 Regensburg.

Das ersatzgeschwächte Team der Trainer Dr. Dieter Hierl (HG Hemau/Beratzhausen) und Jan Kauer (ESV 1927 Regensburg) hatte eine sehr stark Vorrundengruppe erwischt und musste sich am ersten Turniertag dem späteren Turniersieger Schwaben (11:17), Unterfranken (11:19) und Alpenvorland (9:20) geschlagen geben.

In den Platzierungsspielen am Sonntag fand sich Ostbayern besser zurecht und gewann klar mit 15:9 gegen Mittelfranken. Im Spiel um Platz fünf wartete erneut der Bezirk Unterfranken: Ostbayern spielte deutlich zielstrebiger als am Vortag und sich jede Menge „Hunderprozentige“ heraus. Über zehn Großchancen – darunter sechs Siebenmeterstrafwürfe – wurden aber nicht im Tor untergebracht, sodass am Ende der Sieg mit 15:11 erneut an Unterfranken ging. Bastian Simbecks wurde für seine Leistung von den Sichtern des Bayerischen Handball-Verbandes herausgehoben.

Die Mädchen der Jahrgänge 2004 und jünger waren als Mitfavorit in das Turnier gestartet, mussten zu Beginn jedoch eine unglückliche 13:14-Niederlage gegen Schwaben quittieren. Im zweiten Turnierspiel gegen Unterfranken stand deswegen bereits der Halbfinaleinzug auf dem Spiel. Nach einem Stotterstart in die Partie spielten sich die ostbayerischen Mädels frei und siegten nach 30 Minuten am Ende deutlich mit 22:13.

Vorjahressieger Alpenvorland hatte anschließend beim 24:9-Sieg Ostbayerns, der zugleich den Gruppensieg im Dreiervergleich bedeutete, überhaupt keine Chance. Das Team der Trainer Robert Torunsky (ESV 1927 Regensburg) und Thomas Kollmer (HG Hemau/Beratzhausen) sollte sich am zweiten Turniertag aber noch einmal steigern: Im Halbfinale wurde Altbayern mit 23:13 überrollt und im Endspiel dem bis dato unbesiegten Bezirk Oberbayern mit 21:11 die Grenzen aufgezeigt.

Am Gewinn der Bayerischen Meisterschaft waren mit Julia Herrmann, Pauline Stumpf und Mia König, die ins Allstarteam gewählt wurde, drei Spielerinnen vom ESV 1927 Regensburg beteiligt. Der für die Talentförderung in Ostbayern verantwortliche stellvertretende Bezirksvorsitzende Robert Torunsky war voll des Lobes: „Die Mädels haben am zweiten Turniertag nahezu perfekt gespielt.

Die Deutlichkeit der Ergebnisse spricht für sich.“ Die Jungs hätten sich durch die mangelhafte Chancenverwertung selbst leider nicht belohnt, aber seit ihrer Erstsichtung für die Bezirksauswahlmannschaft vor 2,5 Jahren ebenfalls eine rasante handballerische Entwicklung genommen. Zur Belohnung für den Trainingsfleiß dürfen beide Teams über Ostern am internationalen Koper-Cup in Slowenien teilnehmen.

BU: Julia Herrmann, Mia König und Pauline Stumpf (v. li.) feierten im Trikot der Auswahlmannschaft Ostbayern am Wochenende den Gewinn der Bayerischen Meisterschaft.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email