Kommende Spiele

Nächstes Heimspiel

ESV-Handballerinnen erfolgreich auf Sand unterwegs

Kurz vor dem offiziellen Beginn der Vorbereitung auf die Saison 2021/2022 in der 2. Handball-Bundesliga der Frauen halten sich einige Spielerinnen des ESV 1927 Regensburg sehr erfolgreich auf Sand fit. Kreisläuferin Julia Drachsler gewann am vergangenen Wochenende in Düsseldorf bei der offiziellen Deutschen Meisterschaft im Beachhandball mit ihrer Mannschaft „Minga Turtles“ den Titel. Das Team, in dem auch die ehemalige ESVlerin Anja Kreitczick spielte, gewann alle sechs Turnierpartien und gab dabei nur einen einzigen Satz ab. Auch im Finale des dreitägigen Events gegen die „CAIPIranhas“ ließen die Minga Turtles nichts anbrennen und gewannen klar mit 28:18 und 22:18.

Wenige Tage zuvor hatten Drachslers ESV-Mannschaftskolleginnen Amelie Bayerl und Natalia Krupamit ihren Beachhandball-Nationalteams an einem Vorbereitungsturnier auf Gran Canaria teilgenommen. In der Vorrunde setzte sich noch Krupa mit 2:1 nach Shootout durch. Im weiteren Turnierverlauf drehten Amelie Bayerl und das deutsche Frauen-Team dann den Spieß und das Ergebnis um: Das 2:1 nach Shootout über Polen bedeutete den Finaleinzug. Dort warteten die Gastgeberinnen aus Spanien, gegen die Deutschland in der Vorrunde noch mit 0:2 klar das Nachsehen gehabt hatte.

Die Mannschaft von Bundestrainer Alexander Novakovic setzte sich nach je einem Satzgewinn im Shootout gegen die Iberinnen durch und feierte den Turniersieg. “Mit der Leistung, die wir auf Gran Canaria gezeigt haben, brauchen wir uns bei der Europameisterschaft in Bulgarien nicht zu verstecken. Wir haben zum ersten Mal gegen das Topteam aus Spanien gewonnen”, zog Amelie Bayerl ein positives Fazit. “Es war schön, ,Krupi’ vor Beginn des Turniers auf Gran Canaria zu treffen. Allerdings spiele ich lieber gegen andere Torhüterinnen”, sagte die langjährige Nationalspielerin in Bezug auf die starke Leistung ihrer ESV-Mannschaftskollegin. 

Das nächste Wiedersehen könnte bei der EM anstehen, die von 13. bis 18. Juli in Bulgarien stattfinden wird. Das deutsche Team trifft sich am 8. Juli zum finalen Vorbereitungslehrgang in Ismaning und wird dort einige Testspiele gegen Frankreich bestreiten.  Am 12. Juli geht dann der Flieger nach Bulgarien.

Foto: H.C. Wagner (ESV 1927)
Julia Drachsler (Foto: H.C. Wagner / ESV 1927)

Interview mit Julia Drachsler

Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Beachhandball, Julia! Was bedeutet Dir der Erfolg?

Julia Drachsler: Das waren meine ersten Deutschen Meisterschaften, die ich im Beachhandball spielen durfte und dann wurden sie gleich noch mit dem Meistertitel gekrönt. Ich bin sehr dankbar, dass ich die Chance bekommen habe, bei den Minga Turtles mitzuspielen und sehr glücklich über die Meisterschaft, die nach dem Zweitligaaufstieg nochmal ein großer Erfolg ist.

Was war euer Erfolgsgeheimnis?

Es hat wirklich jeder seinen Teil zum Erfolg beigetragen und es hat immer jemand Verantwortung übernommen, als es bei anderen mal schlechter lief.

Erst der Zweitligaaufstieg mit dem ESV, jetzt Deutsche Meisterin –ist das das beste Handballjahr deiner Laufbahn? Was darf noch kommen?

Ich denke, die Bezeichnung hat das Jahr sich schon jetzt verdient! Das kann eigentlich nichtmehr übertroffen werden. Schön wäre es natürlich jetzt noch, den ein oder anderen Sieg in der 2. Liga zu holen, dann kann es nicht mehr besser werden. 

Wie geht es im Beachhandball nach der Deutschen Meisterschaft weiter? 

Allgemein werden noch ein paar deutsche und auch europäische Turniere gespielt. Die Minga Turtles haben noch keine weitere Teilnahme im Sommer geplant, da der Fokus jetzt bei vielen wieder auf der Vorbereitung zur Hallensaison liegt. Mit der Meisterschaft haben wir uns für den Champions Cup qualifiziert, dieser findet allerdings erst im Herbst statt. 

Hoffst Du auf eine weitere Nationalmannschaftsnominierung?

Hoffen kann man natürlich immer, vergangenes Jahr war ich schon bei einem Lehrgang dabei.

Was ist für Dich das Besondere am Beachhandball? 

Einfach die Atmosphäre. Dadurch dass man meistens bei schönem Wetter draußen spielt, herrscht immer gute Laune. Außerdem sind die Pirouetten und Kempatricks sehr sehenswert! Besonders ist natürlich auch, dass man kontaktlos spielt. Auf das Zupacken freue ich mich aber wieder in der Halle (lacht).

Foto: Kenny Beele/DHB – Die „Minga Turtles“ mit ESV-Spielerin Julia Drachsler (hintere Reihe 3. V. li.) und der ehemaligen Regensburgerin Anja Kreitczick (ganz links) gewannen am vergangenen Wochenende in Düsseldorf souverän die Deutsche Meisterschaft der Frauen im Beachhandball.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email