ESV Damen II gehen baden

Nach dem Sieg gegen den Ligaprimus am vergangen Spieltag reiste die Mannschaft um das Trainergespann Kessler / Goldbach in die Ferne zur HSG Volkach. Der Erfolg vom letzten Spiel sollte den Damen Auftrieb verschaffen, um auch in diesem Spiel als Sieger vom Platz zu gehen.

Beide Teams starteten verhalten und es dauerte einige Angriffe auf beiden Seiten bis das erste Tor des Spiels fiel. Danach zeigte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel und keines der beiden Teams konnte sich groß absetzen (1:1, 3:2, 4:4). Nach gut zehn gespielten Minuten schlichen sich ein ums andere Mal Fehler bei den ESV’lerinnen ein. Im Angriff stockte die Torausbeute und in der Defensive war man oft einen Schritt zu langsam oder zu unkonzentriert, um die gegnerischen Angriffe abzuwehren.

So konnten sich die Damen aus Volkach bis auf 11:7 absetzen (20. Minute). Eine Auszeit, genommen von Trainer Daniel Kessler, sollte die Drittligareserve wieder wachrütteln, doch sie zeigte zunächst keine Wirkung. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit ging ein Ruck durch die Mannschaft und die ESV Damen starteten eine Aufholjagd. Bis zum Halbzeitpfiff kämpfte man sich auf 10:12 heran.

In der zweiten Halbzeit wollte man es besser machen und das Spiel zu eigenen Gunsten drehen. Doch was dann passierte, ließ das ESV-Handballer Herz bluten. Die ESV’lerinnen spielten immer wieder gute Tormöglichkeiten heraus, versagten jedoch immer wieder kläglich im Abschluss.

Im Gegenzug nutzten die HSG Damen jeden Fehler konsequent aus und bauten ihre Führung Tor um Tor aus (13:10, 16:11, 23:11). Völlig dezimiert standen die Regensburgerinnen nur noch neben sich auf dem Spielfeld und ließen die Schmach an sich vorübergehen, um schließlich mit 14:28 als verdienter Verlierer das Spielfeld zu verlassen.

In der ersten Halbzeit zeigten die Domstädterinnen noch Kampfgeist, Motivation, Einstellung und Mut, um den Rückstand wieder wett zu machen, doch im zweiten Spielabschnitt ließ man all diese Tugenden vermissen und zeigte damit die schlechteste aller Saisonleistungen.

Im nächsten Spiel ist man daher auf Wiedergutmachung aus, wenn man im heimischen Bunker auf den MHV Schweinfurt trifft. Anwurf ist am Samstag (17.11) um 19:30 Uhr.

Es spielten:

Andrea Poschenrieder (Tor), Nina Peter (2), Kerstin Wyrwoll (1), Lara Becher, Linda Baumgardten (1), Sara Ohsam (3/1), Sophia Vehlow (1), Pia Klenk (3), Julia Gayr, Emma Schürzinger, Carina Vetter (3), Lina Mahl

Bericht aus der MZ

von Gerd Winkler

Überhaupt keinen Fuß auf den auswärtigen Boden brachte Obertraublings Liga-Rivale ESV 27 Regensburg II in der zweiten Halbzeit beim 14:28 (10:12) gegen Aufsteiger HSG Volkach. „Hinten haben wir uns über einfachste Auslösehandlungen übertölpeln lassen, vorne technische Fehler und Fehlwürfe am laufenden Band produziert“, stöhnte ESV-Übungsleiter Daniel Kessler über die höchste Saisonpleite: „Das war ein Rückfall in alte Zeiten, die wir hinter uns gewähnt hatten.“ Trotz der vielen Ausfälle dürfe so etwas nicht passieren, „für mich ist das unerklärlich“, seufzte Kessler.

HSG Volkach – ESV 27 Regensburg II 28:14 (12:10).

Spielfilm: 3:2, 5:4, 9:5, 11:7, 12:10 – 23:11, 25:13, 28:14. Strafwürfe: 6/5 – 2/1. Strafminuten: 4 – 4. Tore ESV: Klenk, Vetter je 3, Ohsam 3/1, N. Peter 2, Wyrwoll, Baumgardten, Vehlow.