ESV 1927 Regensburg vs TSV Winkelhaid 30:28 (15:12)

Wichtiger Sieg der Herren I

Da die Schreiberlinge der Herrenmannschaft die letzten zwei Spieltage schon in ihren Höhlen zum Winterschlaf weilten, gibt es noch ein Kurzupdate hierzu: beide Spiele wurden verloren. Dabei hinterließ das Auswärtsspiel bei der HG Amberg (35:33) im Angriff ein deutliches Ausrufezeichen, allerdings in der Abwehr mehr als nur ein Fragezeichen.

Als krasses Kontrastprogramm kann dann das Heimspiel in der Vorwoche gegen die Reserve aus Sulzbach gesehen werden (21:24). Hier spielte man eine relativ passable Abwehr, stellte sich aber im Angriff zeitweise unterirdisch an. Mit diesem Hintergrund wurde in der Woche viel am Abschluss gearbeitet, sodass alle Spieler wieder Selbstvertrauen in ihre eigene Stärke haben konnten.

Die Gäste aus Winkelhaid kamen als Tabellenschlusslicht an die Dechbettener Brücke, hatten allerdings schon Punkte gegen Amberg und Forchheim geholt. Sie sind eine sehr erfahrene Mannschaft, die sich aus jungen Leuten und erfahrenen Bayernligaveteranen zusammensetzt.

Der Plan war den mit 7 Feldspielern angereisten Gäste, durch schnelles Umschaltspiel die Kräfte zu rauben, sodass man gegen Ende des Spiels Vorteile aus der gut gefüllten Bank ziehen konnte. Ebenso sollte die 6:0 Deckung kompakt und aggressiv gegen den wurfgewaltigen Gästerückraum agieren.

Das Spiel startete vergleichbar dem der Vorwoche gegen Sulzbach, man stand in der Deckung sehr solide und ermöglichte den Gästen kaum Torchancen; lediglich der RL der Gäste konnte hier durch platzierte Würfe zum Erfolg kommen. Auch der Angriff war konzentriert und bemüht die Schmach der Vorwoche möglichst schnell vergessen zu machen.

Über die Stationen 3:3, 6:3, 9:5 konnte man sich bis zur 15. Minute auf 12:7 absetzen. Leider kam es, wie schon in der Vorwoche, zum Bruch. Nach zwei vergebenen Chance rückte man vom bisher so erfolgreichen Spielsystem ab und versuchte es kompliziert zu lösen. Technische Fehler, Fehlpässe und ein geschmolzener Vorsprung waren die Konsequenzen. Mit einem 15:12 schickten die Schiedsrichter beide Mannschaften zum Pausentee.

Die Ansprache in der Pause zeigte deutlich, dass die Trainer nicht zufrieden waren und keine Wiederholung der Vorwoche wollten. Sie motivierten die Mannschaft und schickten die Truppe vom Spielbeginn auf die Platte, in der Hoffnung, dass hier wieder an die spielerische Linie der ersten Viertelstunde angeknüpft werden konnte.

Man startete wieder konzentriert und engagiert, sodass aus der alten Diesellock wieder ein Schnellzug wurde. Die ersten drei Tore des zweiten Durchgangs gingen alle an die Heimmannschaft. Im Anschluss an diese Phase entwickelte sich ein hin und her, bei dem jede Mannschaft zu Torchancen kam. Leider fielen die Tore immer öfter für die Gäste aus Winkelhaid, sodass der schöne 6-Tore Vorsprung bis auf 26:25 aufgebraucht war und man in der 53. Minute wieder zittern musste.

Man kann von Glück sagen, dass die Gäste in dieser Phase nicht mehr die Kräfte hatten um den Bock gänzlich umzustoßen. Die Eisenbahner wankten hier wie ein angeschlagener Jahrmarktsboxer. Dennoch riss man sich am Riemen und gewann das Spiel mit 30:28. Am Ende haben die Zuschauer ein spannendes Spiel erlebt, das handballtechnisch nicht den allerhöchsten Ansprüchen genügte.

Positiv ist zu erwähnen, dass beide Außenpositionen gut freigespielt wurden und sicher verwandelt haben. Hier ist die Sicherheit wieder zurück an Bord. Dennoch muss noch an vielen Sachen gearbeitet werden: zum einen fehlte in mancher Situation die Cleverness, sodass man sich selbst das Leben schwermachte. Zum anderen muss man für die nächste Partie gegen die HSG Erlangen/Niederlindach die technischen Fehler drastisch reduzieren, sonst gibt es auswärts erneut nichts zu holen.

Die Mannschaft nimmt sich für nächste Woche fest vor, den Trainern ein Weihnachtsgeschenk zu überreichen und gegen Niederlindach 60 Minuten lang zu überzeugen. Damit wären die ersten zwei Auswärtspunkte auf dem Punktekonto und man ginge mit einer positiven Punktebilanz in den Weihnachtsurlaub.

Es spielten: Müller(TW), Kick(TW), Fuchs(8/4), Reber(6), Meier K.(5), Meier L.(4), Ehlis(2), Cozma(2/2), Spreitzer(1), Kuttenberger(1), Kainz(1), Saller, Bayer, Lang

Translate »
%d Bloggern gefällt das: