ESV 1927 Regensburg II – HSG Mainfranken 25:26 (11:14)

Am vergangenen Samstag empfing die zweite Mannschaft des ESV Regensburg den Tabellennachbarn HSG Mainfranken. Die ersten Minuten verliefen vielversprechend (4:1), jedoch konnten die Gäste schnell aufschließen (4:4) und in der 15. Minute das erste Mal in Führung gehen (7:8). Unkonzentriertheit im Angriff und Abwehr auf Seiten des ESV ließen den Vorsprung der Gäste zur Halbzeit auf 11:14 anwachsen. 

Nach dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber besser aus der Kabine und konnten bis zur 37. Minute zum 15:15 ausgleichen. Daraufhin entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen konnte. 

So konnte man vermuten, der 22:19 Vorsprung der Bunkerladies in der 50. Spielminute wäre schon eine kleine Vorentscheidung. Doch die Wundertüte Damen II vergab durch leichtsinnige und unnötige Fehler, hektisches und kopfloses Spiel die Führung und kassierte 30 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer zu 25:26 Niederlage.

Fazit: Einige Glanzmomente und gute Phasen reichen nicht, um am Schluss als Sieger vom Parkett zu gehen. Dass die Mannschaft durchaus Potential hat und es besser kann, konnte sie in der Saison schon unter Beweis stellen. Das nächste Ziel der Mannschaft muss sein, endlich Konstanz und Stabilität in ihr Spiel zu bekommen.

Ein großer Dank an Steffi Feist und Andreea Popovici fürs Aushelfen!