Erste Auswärtsniederlage in Anzing

Das Auswärtsspiel gegen den SV Anzing verlor man deutlich mit 20:34 (10:13)

 

Es war von Anfang an klar, dass dies ein schweres und kräfteraubendes Spiel werden würde, da durch private und verletzungsbedingte Ausfälle nur ein 10 Mann Kader mit 8 Feldspielern zur Verfügung stand.

Zu Beginn fand man gegen die körperlich stärkere Anzinger Abwehr stets eine Lösung und konnte somit immer wieder in Führung gehen. Als der Gegner in der 15. Spielminute zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung lag (5:7), kam direkt die Auszeit der Gäste. Nach dieser Auszeit kamen die Eisenbahner wieder ins Spiel und konnten ihre Führung wieder herstellen (9:8). Jedoch kam in der 25 Minute beim Stande von 10:10 der Einbruch.

Durch schnelle Ballverluste der Regensburger konnten die Hausherren leichte Tore erzielen was zu einem 10:13 Halbzeitstand führte.

In der zweiten Halbzeit machte der ESV da weiter, wo er aufgehört hat. Man verschenkte die Bälle durch viele technische Fehler und unvorbereiteten Abschlüssen, dies nahm der Gegner dankend an und konnte sich weiter auf 11:20 absetzen. Die fehlenden Wechselmöglichkeiten führten dazu, dass nun auch im Angriff sechs gegen sechs sehr wenig gelang und auch dort Fehler entstanden, die eiskalt ausgenutzt wurden. Durch die Torhüter der Regensburger konnte der Rückstand weitgehend gehalten werden, da diese einige freie Würfe parieren konnten. Schlussendlich endete das Spiel mit 20:34.

Das Fazit daraus ist, dass man in 6 Minuten von 10:10 auf 10:17  das Spiel komplett aus der Hand gegeben hat. Die personellen Probleme in Verbindung mit zu vielen Fehlern führten zu so einer deutlichen Niederlage. Das Spiel sollte schnell vergessen  und beim nächsten Mal besser gemacht werden.

Spielfilm: 1:0, 5:4, 10:10, 10:13 / 10:17, 12:22, 17,27, 18:32, 20:34

Siebenmeter: 1/3- 2/3       Strafzeiten: 4-8

Es spielten:

Tor: Kiener, Stahl

Feld: Vater (6), Lengsfeld(4), Saller(3), Malende(3), Erhardt (2), Greifenstein (1), Dobmeier (1/1), Zulawski

 

Nico