Erfolgsserie hält an

B-Juniorinnen gewinnen achtes Spiel in Serie

Im erst dritten Heimspiel wartete auf die B-Juniorinnen eine schwierige Aufgabe: Mit dem HC Erlangen kam ein unangenehmer Gegner an die Donau gereist. Beide Teams kennen sich gut: Viele Spielerinnen haben mit der Ostbayern-Auswahl auf bayerischer und sogar internationaler Ebene Titel gewonnen und auch in der BHV-Auswahl Seite an Seite gekämpft.

Dazu war es inklusive LEW-Cup und Quali seit April bereits das dritte Kräftemessen der beiden ostbayerischen Aushängeschilder. Der ESV ging mit der großen Hypothek ins Spiel, dass Halblinks Lea Röhrl nicht eingesetzt werden konnte und das Team so auf zwei Positionen verändert werden musste.

Die „Bunker-Girls“ starteten dennoch gut in die Partie und führten mit 2:0. Zwei vergebene Siebenmeter – die Würfe vom Punkt sind eigentlich eine große Stärke des ESV – brachten die Gäste aber schnell zurück ins Spiel. Die Regensburgerinnen brauchten etwas, um sich auf die Schritte-Auslegung des sehr gut leitenden Gespanns Simon Ludwig/Nikolas Wolf einzustellen, sodass weitere klare Chancen ausgelassen wurden. Erlangen wies nun aus dem Rückraum seine große Klasse nach und ging dreimal (4:5; 5:6; 6:7) in Führung. ESV-Coach Robert Torunsky stellte die Abwehr auf eine enge Deckung gegen HC-Goalgetterin Pauline Hein um und die Maßnahme zeigte Wirkung. Erlangen wurde häufig ins Zeitspiel gedrängt und dazu zeigte Keeperin Theresa Stahl einige wichtige Paraden. Der bärenstarken Evi Höllriegl gelang dann kurz vor der Pause das 12:11 für den ESV und den zahlreichen Zuschauern war klar, dass auch die zweite Spielhälfte spannend bleiben würde.

Nach Wiederanpfiff sorgten einige Stahl-Paraden und ein Dreierpack in der Offensive dafür, dass sich der ESV erstmalig auf drei Tore (14:11 nach etwas über 30 Minuten) absetzen konnte. In der Folgezeit zeigte der neu zusammengestellte Rückraum um Spielmacherin Evi Höllriegl, die weit mehr als nur ein Ersatz war, und die über weite Strecken brillant agierenden Annalena Kessler und Sophia Peter eine formidable Leistung. Regensburg zog – gestützt auf eine klasse Defensive – bis zur 40. Minute auf 20:14 davon. Erlangen versuchte viel und kämpfte verbissen, doch der ESV wollte sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen und hielt dagegen. Annalena Kessler machte dann mit einem Dreierpack alles klar und das 23:17 in der 46. Minute war dann endgültig die Vorentscheidung. Endstand 24:20 und damit der achte Sieg im achten Spiel.

 

Fazit: Das war eine tolle Mannschaftsleistung und ein verdienter, am Ende souveräner Sieg gegen einen Gegner, der über eine gute Torhüterin und einen starken, ausgeglichenen Kader (sieben Spielerinnen erzielten mindestens zwei Tore) verfügt. Dass wir jede Woche Leistungsträgerinnen ersetzen müssen und damit unsere „geölte Maschine“ nicht einsetzen können, ist schade und auch im Trainingsbetrieb sehr anstrengend und nervig. Wie die Mannschaft das als Team aber kompensiert, ist großartig, davor kann man nur den Hut ziehen. Toll ist auch, wie integriert unsere C-Jugendlichen sind und uns erneut super unterstützt haben. Der Lohn für alle ist eine makellose Bilanz von acht Siegen aus acht Spielen. Am kommenden Wochenende steht nun ein Kraftakt mit dem Spitzenspiel-Doppelpack gegen Haunstetten (Samstag, 10.45 Uhr im ESV-Bunker) und Würm-Mitte (Sonntag, 12.15 Uhr im ESV-Bunker) an. Egal wie die Spitzenspiele ausgehen – 2018 war ein tolles Jahr. Hier spielt auf und neben dem Platz – großes Dankeschön an die toll unterstützenden Eltern – ein echtes Team.

 

ESV 1927 Regensburg:

 

Tor: Theresa Stahl, Lisa Preissler

 

Feld: Annalena Kessler 10/2, Eva-Maria Höllriegl, Sophia Peter je 5, Alina Just, Luzie Schürzinger, Julia Herrmann, Mia König je 1 sowie Jessica Kulig und Nina Steinhart.

Upcoming

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email