Drittligateam bringt die Punkte aus Bietigheim mit

REGENSBURG. Mit einem 33:25 (18:9), dem dritten Sieg im fünften Auswärtsspiel, gegen das Drittliga-Schlusslicht SG Bietigheim II haben die Handballfrauen des ESV 27 Regensburg ihre Verfolgerrolle an der dicht gedrängten Tabellenspitze untermauert. Es sei ein ähnliches Spiel wie vor einer Woche beim 30:26 (18:11) gegen Ketsch gewesen, berichtete Trainer Stefan von Frankenberg zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Erneut war zur Pause gegen einen wieder sehr jungen und von der Körpergröße her unterlegenen Gegner der Drops gelutscht.

„Ein bissl verstehe ich es sogar, wenn du nicht gefordert bist“, kommentierte von Frankenberg den halbherzigen zweiten Abschnitt seiner Schützlinge. „Aber als Trainer möchtest du halt immer das Optimale sehen“, fügte er an. Ein 40:20 sei möglich gewesen, so war’s halt ein Arbeitssieg. Mit den vielen Gegentreffern war der Coach nicht einverstanden: „Mir war’s in der Abwehr zu leise, am Übergeben und Übernehmen hat’s gefehlt“.

Quelle: Mittelbayerische Zeitung

von Gerd Winkler