Die Tage des Feldhandballs sind zurück

Die Bunkerboys erkämpfen sich im wohl torärmsten Spiel in der Karriere von so Manchem den zweiten Saisonsieg.

Nachdem die Männer des ESV 1927 Regensburg vor zwei Wochen im ersten Saisonspiel einen 41:28 Sieg einfahren konnten, gestaltete sich der erste richtige Härtetest der Saison zu einem wahren Kräfteringen. Gegen den TB 03 Roding, der bislang einen Sieg und zwei Unentschieden einfahren konnte, stellte man sich auf ein kampfbetontes Spiel ein.

Zu beinahe unchristlicher Uhrzeit fuhr man also am vergangenen Sonntag nach Roding, um den Gastgebern dort die erste Saisonniederlage beizubringen. Um 16:30 pfiff das souverän leitende Schiedsrichtergespann die Partie vor einer gut gefüllten Halle dann an.

Beiden Mannschaften merkte man von Beginn an den Respekt vor dem jeweiligen Gegenüber deutlich an. Die Partie sollte dann auch durchgehend von den ordentlich stehenden Abwehrreihen, sowie den auf beiden Seiten glänzend aufgelegten Torhütern bestimmt werden. Manch einer machte sich schon Sorgen, ob der ESV Keeper – angesichts der welttorhüterähnlichen Quote – nach dem Spiel dem Team überhaupt noch zur Verfügung stehen oder doch einer höheren Berufung folgen würde.

Anfangs brachten die Bunkerboys das Runde einfach nicht im Eckigen unter, wo es doch eigentlich nach dem bekannten Sprichwort hingehört. Nach einer guten Viertelstunde lag man so mit 1:4 in Rückstand und die mitgereisten Fans machten sich bereits große Sorgen um die doch eigentlich normalerweise recht ordentliche Angriffsleistung. Der einzige Lichtblick war die ordentlich stehende Abwehr und der glänzend aufgelegte Keeper (oder Hexer?), welcher eine Vorentscheidung bereits im ersten Viertel der Partie gekonnt zu verhindern wusste. Bis zur Halbzeit entwickelte sich dann ein zäher Schlagabtausch, welcher in einem berauschenden 6:5 für den TB 03 Roding gipfelte. 

In der Halbzeitansprache durch das Trainergespann Goldbach/Croitoru besann man sich dann eines Besseren und nahm sich für den zweiten Abschnitt vor, Pfosten, Latte und den gegnerischen Keeper nun doch mal in Ruhe zu lassen und stattdessen die Pille wieder im Tor unterzubringen.

Auch danach blieb das Spiel jedoch weiter umkämpft und man brauchte bis zur 51. Minute, um erstmals einen 3-Tore Vorsprung herausspielen zu können (9:12!!!), was an diesem Tag fast einer Vorentscheidung glich. In den letzten 10 Minuten wurden dann – völlig atypisch – fast so viele Tore erzielt wie in den 50 Minuten davor. Über ein 12:15 und 15:18 konnten sich die Bunkerboys letztlich bis zum Endstand auf 16:20 absetzen, wozu auch der zweite ESV Keeper Kien mit vollem (Gesichts-)Einsatz seinen Beitrag leistete.

Die mitgereisten Fans konstatierten nach dem Spiel dann auch einhellig, dass man auch solche Spiele gewinnen müsse und diese 2 Punkte auch nicht mehr wert seien als andere. 

In einer Woche geht es dann bereits weiter, wenn man am kommenden Samstag die nächste weite Auswärtsfahrt zum SV Obertraubling antritt. Die Mannschaft freut sich über jeden, der diese Reise antreten und die Bunkerboys unterstützen möchte. Anpfiff ist dort um 19:00.

Es spielten:

Tor: Miersch, Kien

Feld: Ehlis (5), Simbeck B. (4), Simbeck J. (3), Vater (3), Schaller B. (2), Herzberg (1), Bayer (1), Hiersemann (1), Zulawski, Schaller J., Müller, Deml

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on email