Die Saison im Rückblick

Saisonrückblick 2017/18

Kaum zu glauben – aber mit dem für die Tabellensituation bedeutungslosen Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten München- Ost (1. Hälfte echt nicht übel, 12:13 – Endstand nicht so prickelnd, 29:23) hat die Bayernligasaison der männlichen A-Jugend bereits ihr Ende gefunden.

Zu Buche steht – wenn man die Begleitumstände kennt – ein achtbarer 7. Tabellenplatz mit 16:20 Punkten (7 Siege, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen). Dabei ist unsere ursprünglich anvisierte Spielklasse eigentlich die Landesliga gewesen; nicht, weil es den vorhandenen Spielern etwa an Klasse gefehlt hätte, sondern weil einfach nicht genügend Spieler vorhanden waren. Um in der Bayernliga bestehen zu können, muss man eventuelle Ausfälle durch Verletzungen (logisch!), Krankheiten (treten im Mannschaftssport meist eher seuchenartig auf), Schulveranstaltungen (ungelogen: Chinareise, Jugend-forscht usw.), aber auch durch ausgefallenere Ereignisse wie z.B. ein Mittelamerika“-abstecher“ personellen Ersatz zur Verfügung haben. Dem war leider meist nicht so…

Dass wir dennoch in der Bayernliga antraten, lag einfach daran, dass die – auch in finanzieller Hinsicht – „großen“ Vereine des bayerischen Handball mittlerweile den Wert einer vernünftigen Jugendarbeit erkannt haben und dementsprechend aufrüsten. So schafften es gleich 4 bayerische Vereine in die Jugendbundesliga (Coburg, Erlangen, Großwallstadt, Günzburg). – Wir hatten das Glück/Pech, als Punktebeste der Qualiturniere in die Bayernliga nachrücken zu dürfen/wollen/müssen.

Unser Mini – Kader bestand ursprünglich aus 2 Torhütern (Philipp Stahl, Jakob Kiener) und 9 Feldspielern (Moritz Vater, Kris Lehner, Florian Mertens, Basti Saller, Lukas Lengsfeld, Simon Greifenstein, Jannis Malende, Patric Erhardt und Nico Zulawski). Dazu kam noch Tim Baldauf, der allerdings nur aushilfsweise bei Heimspielen zur Verfügung stand. So weit, so bescheiden.

Eine Woche vor Saisonbeginn verletzte sich mit Kris Lehner eine Stütze der Mannschaft (in Abwehr und Angriff) und fiel für die gesamte Saison aus. Somit musste jeder zusätzliche Ausfall zwangsläufig zu einem personellen Engpass führen. Patric Erhardts Fußverletzung (Ausfall zweite Saisonhälfte) verschärfte die Lage zusehends. Unterstützung aus der B-Jugend erhielten wir, solange es der Spielplan zuließ. – In dieser Situation hatten wir endlich einmal Glück: Neuzugang Johannes Barz aus Fürstenfeldbruck fügte sich sowohl als Leistungsträger (zusammen mit Nico hielt er den Laden in der Abwehr super zusammen!) als auch als Typ problemlos in die Mannschaft ein. Die Folge: In der Rückrunde gaben wir zu Hause keinen Punkt mehr ab. Unser Highlight schafften wir allerdings in der Fremde – wir fügten dem designierten Bayernligameister Rimpar – noch dazu in dessen eigener Halle – die einzige Niederlage der gesamten Saison zu.

Personelle Probleme gab es allerdings nach wie vor: Den Tiefpunkt stellte fraglos die Auswärtsniederlage in Auerbach dar, wo die vielen Ausfälle qualitativ einfach nicht mehr zu verkraften waren.

Einen bitteren Beigeschmack hinterließ übrigens der Versuch einer Spielverlegung gegen die „Sportfreunde“ aus Eibach. Zu viele unserer Spieler waren krank/verletzt, die für eine Verlegung erforderlichen Atteste lagen der spielleitenden Stelle vor. Leider schaffte es unser Gegner nicht, einen Ausweichtermin zu finden, UNS wurden die Punkte am Grünen Tisch abgezogen(von der hohen Geldstrafe ganz zu schweigen!).

Unterm Strich überwiegt allerdings ganz klar die Freude über eine gelungene Saison. Allen Widrigkeiten zum Trotz haben die Jungs immer versucht, das Beste aus den gegebenen Möglichkeiten zu machen; der Teamgeist war top und der Spaß, den wir miteinander hatten, kam auch nie zu kurz. Ach ja: Handballerisch gesehen hat die Spielzeit jeden Einzelnen mit Sicherheit auch wieder ein Stück weiter gebracht. Es gibt schließlich nicht viele Mannschaften im männlichen Jugendbereich, die das vierte Jahr am Stück in Bayerns oberster Liga angetreten sind…

Noch ein paar interessante Splitter:

  • Es gab in der zu Ende gehenden Saison bisher lediglich 4 Unentschieden; 2 davon „schaffte“ der ESV
  • Moritz Vater ist mit 184 erzielten Treffern in 16 Spielen (Schnitt 11,5 Tore pro Spiel) unangefochtener Torschützenkönig der abgelaufenen Spielzeit; damit liegt er uneinholbar vor dem Zweitplatzierten, der in bisher 17 Spielen 135 Treffer erzielt hat
  • Mit Jakob, Johannes, Basti, Simon & Patric mischen in Zukunft 5 Spieler den Herrenbereich auf
  • Mit Basti & Simon verliert die A-Jugend ihre letzten 2 Linkshänder (ich meine die Feldspieler, Philipp!)
  • Mehrere A-Jugendliche hatten bereits übers Doppelspielrecht erste Einsatzzeiten in den Herrenteams

In diesem Sinne:  Nach der Saison ist vor der Saison!

Auch in der nächsten Spielzeit wird es unser Ziel sein, mit einer spielstarken Mannschaft so weit oben wie möglich anzugreifen!

 

Lutz Baumgardten

%d Bloggern gefällt das: