Derbysieg zum Start

Spielbericht ESV 1927 Regensburg : SG Regensburg II 24:19 (12:9)

„Endlich wieder Handball im Lokschuppen“, das dachten sich die Zuschauer und strömten zahlreich zum Derby gegen die SG Regensburg in den altehrwürdigen Bunker. Damit den Spielern und Zuschauern, nach der ungewöhnlich langen handballfreien Zeit, ein gebührender Empfang geboten wurde, kümmerte sich der Förderverein mal wieder um eine fantastische Lichtshow. ​

Leider begann das Spiel nicht ganz so spektakulär. Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff merkte man den Mannen von Goldbach/Croitorou die lange Pause an. Die Abläufe und Automatismen klappten bei weitem nicht so gut wie am Ende der Rückrunde und auch die Beine in der Abwehr schienen mit den über Weihnachten und Silvester optimierten Körpern ihre liebe Mühe zu haben. So schafften es die Gäste das stählerne Angriffsross Mal um Mal zu stoppen und konnte dagegen selbst immer wieder die Lücke in der ESV Abwehr finden. Dem geschuldet sah man sich in der 12. Minute schon mit 4:6 im Hintertreffen.

Eine Umstellung in der Abwehr und ein etwas agileres Angriffsspiel waren die Grundsteine, dass man dieses Ergebnis bis zur Pause noch in eine 12:9 drehen konnte.​ Nicht zu vergessen Maxi im Tor, dessen Körper an diesem Tag allein auf Sieg gepolt war.

Das Trainergespann war mit der ersten Halbzeit nicht wirklich zufrieden. Es war das erwartet schwere Spiel, bei dem mehr Wille und Motivation, als das Können der Einzelspieler entscheidend ist. Nachdem der Fokus nochmal stärker auf die Abwehr und das Umschaltspiel gelegt wurde, legte man ein paar Kohlen nach und feuerte den Kessel für den zweiten Durchgang.

Der Beginn war gelinde gesprochen eher suboptimal. Wäre es um die Weltmeisterschaft im Fahrkarten schießen oder im Pfostenball gegangen, die Zuschauer hätten eine Weltauswahl zu Gesicht bekommen. Leider hieß der Sport Handball. ​

Nach 5 Minuten landete der Ball doch mal wieder im Netz und vor allem Stevie Wonder wollte in den folgenden Minuten zeigen, dass er eventuell doch noch für die Junioren Nationalmannschaft nominiert werden sollte. Es war dennoch kein Schmankerl an diesem frühen Samstagabend. Und richtige Spannung wollte auch nicht aufkommen. Eine gute 6-0 Deckung gepaart mit einem hellwachen Torhüter festigten die Führung für die Hausherren und konnten damit einige Nachlässigkeiten im Angriff ausbügeln. Über die Stände 13:11, 17:16 und 21:17 gewannen die Mannen von der Dechbettener Brücke am Ende mit 24:19.

Es war kein Leckerbissen, mit 19 Gegentoren kann man gut Leben. Dennoch sollte man im nächsten Spiel wieder zu alter Stärke finden, damit man in Niederlindach ebenfalls zwei Punkte holt.

Es spielten: Müller R., Miersch (beide TW), Müller S. (8), Fuchs (6/5), Meier (4), Simbeck (2), Bayer, Ehlis, Groß, Zink (je 1), Faizi, Kainz, Reber

Link zum Video

BOL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1818
2816
3618
4SG Naabtal45
542
624
72-1
82-13
92-14
102-28
1100
120-7

BL Ostbayern 18/19

Pos.MannschaftPktT(+/-)
1ATSV Kelheim e.V00
2ESV 1927 (H2)00
3FC Neunburg v.W.00
4HC Sulzbach-Rosenberg00
5HC Weiden00
6HG Hemau/Beratzhausen00
7HV Oberviechtach II00
8SV Obertraubling00
9TS Regensburg00

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email