Derbysieg gegen Mintraching/Neutraubling

A-Juniorinnen entscheiden Derby-Rückspiel für sich

Am Sonntag stand das Rückspiel zwischen dem ESV 1927 Regensburg und der SG Mintraching/Neutraubling auf dem Programm. Nach der schwachen Vorstellung und der 21:32-Hinspielniederlage im Oktober hatten sich die Regensburgerinnen viel vorgenommen und konnten – im Gegensatz zum ersten Vergleich – auch in Bestbesetzung antreten. Eigentlich war das Spiel im „Bunker“ vorgesehen, doch die verzögerte Renovierung führte dazu, dass das Spiel in der Nord-Halle ausgetragen werden musste – ohne das geliebte Harz! Die bisherige Bilanz im ungeliebten Ausweichquartier von 3:0 war zumindest ideal und die ESV-Mädels starteten hochkonzentriert in die Partie.

Die Gastgeberinnen erspielten sich eine Vielzahl von klaren Möglichkeiten und führten nach knapp acht Minuten mit 6:3. Der Ball hatte zu diesem Zeitpunkt schon dreimal öfter den Ball ins SG-Gehäuse gefunden, die Unparteiischen verweigerten aber die Anerkennung und merkwürdigerweise auch den Ballbesitz. Regensburg ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und kam immer wieder zu Ballgewinnen in der Defensive: Hier kämpfte das komplette Team vorbildlich und präsentierte sich gegenüber dem ersten Duell stark verbessert.

Angeführt von den überragenden Rückraumspielerinnen – Lea Röhrl glänzte als Vollstreckerin, Sophia Peter als torgefährliche Lenkerin – bauten die Regensburgerinnen den Vorsprung auf 13:6 aus. Hätte Mintrachings Keeperin Lea Platzer nicht unzählige freie Würfe entschärft und mit beeindruckenden Konterpässen zahlreiche Assists verbucht, dann wäre die Partie wohl schon vor der Pause zugunsten des Heimteams entschieden gewesen. Die 17:12-Halbzeitführung war dennoch beachtlich und gleichzeitig kein Ruhekissen.

Nach Wiederanpfiff lösten die ESV-Mädels die enge Deckung gegen Lea Röhrl eigentlich gut und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten. Neben fünf vergebenen Strafwürfen in Serie scheiterten die Regensburgerinnen weitere Male an der nun fast alles parierenden Platzer. Mintraching/Neutraubling kam dadurch noch einmal auf 19:17 und witterte Morgenluft. Der ESV war an diesem Nachmittag aber die bessere Mannschaft und Lea Röhrl beendete entschlossen die siebenminütige Tordurstrecke, in der allein drei Siebenmeter nicht den Weg ins Tor fanden.

Ab diesem Zeitpunkt lag der ESV – gestützt auf einige starke Paraden von Keeperin Theresa Stahl – immer mindestens mit drei Toren in Front. Clara Richthammer gelang dann auch noch ein erfolgreicher Versuch vom Punkt und die Anspannung löste sich. Am Ende sicherten sich die ESV-Mädels einen verdienten 26:22-Erfolg. Dementsprechend zufrieden war das Trainergespann Robert Torunsky/Jan Kauer, denn das Team hatte spielerisch überzeugt, gut verteidigt und letztlich trotz der phasenweise sehr schwachen Großchancenverwertung ohne Harz sich nicht aus dem Konzept bringen lassen. Kompliment an das ganze Team!

Fazit: In der Verteidigung und auch der persönlichen Entwicklung von einigen Führungsspielerinnen war das ein großer Schritt nach vorn. Sehr erfreulich ist auch, dass in der Startformation nur Handballerinnen der Jahrgänge 2002 und 2003 standen und die Perspektive für die kommenden Jahre glänzend ist. Zum Erfolg haben alle Spielerinnen beigetragen – für Trainer immer der Idealfall.

ESV 1927 Regensburg:

Tor: Theresa Stahl, Pauline Malecki, Lisa Preißler

Feld: Lea Röhrl 9, Sophia Peter 5, Annalena Kessler, Andreea Popovici je 3, Clara Richthammer 3/1, Eva-Maria Höllriegl 2, Lena Heid 1 sowie Maike Baur, Julia Herrmann, Pauline Stumpf und Lara Damiano Martins.

w-A Jugend
w-B Jugend
w-C Jugend
m-A Jugend
m_B Jugend
m-C Jugend

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email