Der Eröffnungstanz im Bunkerlicht

, Bunkerboys noch nicht ganz im Takt

Spielbericht ESV 1927 Regensburg : HSG Erlangen Niederlindach

26:21 (13:11)

Am Wochenende war es endlich soweit: die Saison 2020/21 wurde angepfiffen. Dank vieler freiwilliger Helfer, konnte ein einwandfreies Hygienekonzept im Bunker umgesetzt werde, so dass einem Spieltag mit Zuschauern nichts im Wege stand.  

Neben den Rahmenbedingungen haben sich bei den Bunkerboys noch einige Personalien geändert. Auf beiden Außenpositionen wurden die Abgänge mehr als kompensiert, sodass auf Rechts, der wohl beste Dj unserer Generation seine Hände wieder an den Ball legt und auf Links Minimi Simbeck sein Herrendebut feiert. 
Für das Auftaktwochenende war die ungeteilte Aufmerksamkeit des Handballbezirks auf  die Begegnung zwischen Regensburg und den Erlangern gerichtet, da alle anderen Partien auf unbestimmte Zeit verschoben wurden. 
Niederlindach war in der Vergangenheit immer ein unangenehmer Gegner, wodurch man sich bei der Vorbereitung auch auf ein relativ ausgeglichenes Spiel einstellte.

Zu Beginn der Partie merkte man deutlich, dass wir uns am Anfang der Saison befinden. Die Abwehrreihen standen gut, dennoch kam man nicht ins schnelle Umschaltspiel und musste sich die Tore im Positionsangriff erarbeiten. Das erklärt auch den 3:1 Zwischenstand nach acht Minuten. In der Folge lief der Ball auch im Angriff besser und so setzten sich die Eisenbahner um Kapitän Steve Müller bis auf 7:2 (17. Minute) ab. In dieser Phase stellten die Abwehr und Maxi Miersch, der bärenstark aufgelegt war, ein unüberwindbares Hindernis für die Erlanger dar. Leider hielt dieser Lauf nicht an und die Gäste kamen durch Glück und einige Abpraller, wieder zurück ins Spiel. Über die Stände 9:5, 10:8 und 12:9, läutete Fabian Ehlis mit dem 13:11 zum Pausentee. Da die Kabinen hierfür nicht zur Verfügung stehen, ging es für die Mannschaften in die jeweiligen Hallenecke.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen. Bis zur 45. Minute konnten sich die Bunkerboys nicht weiter als mit drei Toren absetzen und hatten es der engagierten Leistung in der Defensive zu verdanken, dass die Gäste keine Aussicht auf den Ausgleich hatten. In dieser Phase bestrafte man sich auch selbst, indem man beispielsweise drei 7m verwarf (Fuchsi konnte diese Schmach nicht auf sich sitzen lassen und wurde direkt nach dem Spiel beim Zielwassertraining beobachtet). In der letzten Viertelstunde konnte man sich auf die Erfahrung des Neuzugangs Korbinian Meier (insgesamt 6 Tore) verlassen, der dem Torwart ein ums andere Mal zeigte, was man sich in einem Jahr Videostudium alles lernt. Letztlich wurde es ein relativ ungefährdeter 26:21 Sieg. 

Im Gegensatz zur letzten Saison ein gelungener Start, dennoch wird das Trainerteam einige Stellschrauben justieren, damit die komplette Spielzeit positiv gestaltet werden kann.

Es spielten: Miersch, Kiener (beide TW), Meier (6), Simbeck, J.(5), Schaller (3), Ehlis (3 zum 30. Alles Gute), Hiersemann, Vater (je 2), Fuchs (2/1) Simbeck, B.(1), Bayer, Deml, Mertens 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email